Gespräche auf einem absurden Planeten – Emil Horowitz

Bereits der Titel des eBooks „Gespräche auf einem absurden Planeten“ machte mich neugierig und der Untertitel „Kurzgeschichten in verteilten Rollen“ ließ vermuten, dass der Leser hier Zeuge amüsanter und merkwürdiger Momentaufnahmen menschlicher Kommunikation wird, was für kurzweilige Unterhaltung sorgt und vielleicht sogar nachdenklich macht. Vorab sei verraten: Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

29_Gespräche auf einem absurden Planeten

Sechzehn Episoden lassen den Leser an teils melancholischen, skurrilen, romantischen und manchmal komischen Gesprächen teilhaben, die recht seltsame Auswüchse haben können. Sie entlarven menschliche Irrwege, führen in die Untiefen von Intoleranz und Hass und lassen an Emotionen teilhaben.

Die ungewöhnliche Erzählform, in verteilten Rollen abgefasst, schafft unmittelbare Nähe zu den Protagonisten, ihren Gedanken und ihren Motiven. Einleitungstexte und Dialoge sind lebendig geschrieben und lassen Situationen und Personen, von denen sich einige auch in ihrem eigenen Dialekt unterhalten, anschaulich vor dem inneren Auge entstehen. Die dargestellten Menschentypen kommen einem bekannt vor und es scheint, dass man manche Momentaufnahme zumindest in ähnlicher Form bereits beobachten konnte. Langweilig ist es dennoch nicht. Es gibt einiges zum Schmunzeln und zum Nachdenken, aber auch die ein oder andere Überraschung bezüglich der ausgewählten Szenerie ist dabei und sorgt dafür, dass man gerne weiter liest, selbst wenn die kurzen Geschichten nicht alle gleich gut gefallen, was bei den unterschiedlichen Themen und Situationen allerdings nicht ungewöhnlich ist.

Gerne nahm ich meinen E-Reader zur Hand und las jeden Tag eine der Kurzgeschichten, bevor ich zu meiner derzeitigen Hauptlektüre griff. Die „Gespräche auf einem absurden Planeten“ waren für mich ein erfrischender Einschub zwischen den Romanen und Sachbüchern, wenngleich mir manches dann doch ein wenig zu kurz war, weil ich gern mehr gelesen hätte. Aber das spricht wohl letztendlich für die Geschichten des seit über 10 Jahren als Ghostwriter für Belletristik und Fachliteratur tätigen Schriftstellers Emil Horowitz. Ein empfehlenswertes eBook für Leser, die gerne ein wenig Abwechslung in ihrem „Lesealltag“ haben möchten.

-> Zur Leseprobe [Werbung]



Emil Horowitz
Gespräche auf einem absurden Planeten
eBook (Formate Kindle & epub) 175 Seiten
ISBN: 978-3-7427-2793-0
€ 1,99
Verlag: neobooks
Erschienen:  30.07.2018

Das eBook wurde mir freundlicherweise vom Autor zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanke.

Advertisements

Über Yvonne

Glücklich verbandelt, fotografiebegeistert und am liebsten katzenunterstützt lesend :)
Dieser Beitrag wurde unter Kurzgeschichten abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s