abc.etüden: Maulkorb

„Weißt du schon das Neuste?“ fragte sie und schaute mich erwartungsvoll an.

Wie ich solche Fragen hasste, die sich nur jemand ausgedacht hatte, um einen Einleitungssatz zu kreiren, über den nachfolgend übelster Tratsch ungehindert hinwegrollen konnte. Müde gähnte ich und blieb eine Antwort schuldig.

Aber schon sprudelte es aus ihr heraus: „Den Ludwig hat’s erwischt.“

„Wen?“ fragte ich, um Interesse vorzugaukeln.

„Den Ludwig, du weißt schon. Den, der immer für die abc.etüden die Bilder entworfen hat.“

Ich erinnerte mich an schrille Bilder, die neben den wichtigsten Infos immer auch die drei aktuellen Worte für den jeweiligen Zeitraum enthielten und fast schon etwas mit Kunst zu tun hatten.

„Was ist denn passiert?“ hakte ich nach.

„Ich weiß nur, dass er wieder mal Probleme mit einem Stalker hatte, daraufhin seinen Blog gelöscht hat und jetzt erstmal Pause mit allem macht.“

„Und woher hast du das?“ fragte ich skeptisch.

„Das stand auf Christianes Seite in dem Text zu der aktuellen Wortspende.“

Mehr musste ich nicht wissen, mehr wollte ich nicht wissen und solche Geschichten wollte ich auch nicht mehr hören. Meine Langeweile war längst einer leisen Wut gewichen. Ich war es leid, dass es immer wieder Menschen gab, die ihre Energie darauf verschwendeten, anderen Menschen das Leben schwer zu machen. Mühsam hielt ich den in mir aufsteigenden beißenden Wortschwall zurück, der, wäre er einmal ins freie gelangt, zielsicher seinen Adressaten finden und zerfleischen würde.


Bei den abc.etüden geht es darum, 3 Worte in einer Geschichte unterzubringen, die maximal 300 Wörter umfasst. Dieses Mal: Kunst, müde, verschwenden.

Advertisements

Über Yvonne

Glücklich verbandelt, fotografiebegeistert und am liebsten katzenunterstützt lesend :)
Dieser Beitrag wurde unter Schreibwerkstatt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu abc.etüden: Maulkorb

  1. Christiane schreibt:

    Danke dir. Ich verstehe es auch nicht, und ich verfolge es nun schon ein Weilchen. Aber ich habe mir vorgenommen, mich öffentlich dazu zurückzuhalten. Die MÖRDERGRUBE – übrigens ein interessantes Wort. 😉
    Wie wars mit der Wortanzahl statt den Sätzen? Mochtest du es?
    Liebe Grüße und danke!
    Christiane

    Gefällt 1 Person

  2. fundevogelnest schreibt:

    Ja, man bleibt fassungslos zurück.
    Aber die Fassungslosigkeit ist toll verpackt.
    Liebe Grüße
    Natalie

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 39.40.18 | Wortspende von visitenkartemyblog | Irgendwas ist immer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s