#bücherschrankschatz – Februar 2019

#bücherschrankschatzViele öffentliche Bücherschränke werden ja bereits liebevoll bestückt und gepflegt, aber andere können ein wenig Unterstützung brauchen und da soll die Mitmachaktion #bücherschrankschatz einfach ein wenig helfen. -> Mach doch auch mit!



Von weitem angeschaut dachte ich, dass der Bücherschrank dieses Mal wohl meine Hilfe nicht benötigen würde, aber von Nahem betrachtet, gab es doch wieder etwas zu tun. Es waren viele Bücher einfach auf die stehenden Bücher gelegt worden. Eigentlich ist das ja kein Problem, aber viele ließen sich einfach in die bestehenden Lücken einsortieren. Auch ist es schön, statt auf den Buchschnitt gleich auf den Rücken des Buches schauen zu können, um den Buchtitel zu erfahren. Das erspart viel Gekrame und schont die Bücher, denke ich mir. Eines lag offen und verknickt in einem Büchergewusel zwischen Büchern aus erster und zweiter Reihe – auch da konnte ich schnell Abhilfe schaffen und ein wenig Ordnung herstellen. Das ganze war in etwa 5 bis 10 Minuten erledigt und ich habe es wieder einmal gern gemacht.

Fast zeitgleich mit mir kam eine andere Bücherfreundin an dem Schrank an. Während ich ein wenig aufräumte, schaute sie sich nach neuen Büchern um und wir kamen ins Gespräch. Worüber? Natürlich über Bücher – nett war es, da hätte nur noch ein schönes Heißgetränk gefehlt und alles wäre perfekt gewesen 🙂

Das Buch vom letzten Mal hatte wohl schon jemand mitgenommen. Auch den Schuber mit den Büchern in Einfacher Sprache konnte ich nicht mehr entdecken, aber vielleicht ist es ja auch ein positives Zeichen und die darin enthaltenen Bücher helfen jemandem beim Lesen üben. Schön finde ich, dass in dem Bücherschrank seit meinem vergangenen Besuch viele Kinderbücher und sogar einige Bilderbücher hinzugekommen sind – so können auch die Kleinen hier etwas finden.

Ich selbst lasse dieses Mal „Die Säulen der Erde“ von Ken Follet hier – einen historischen Roman, der zwischen 1123 und 1173 in England spielt und der mich vollends begeistern konnte. Die Fortsetzungen wollte ich immer mal lesen, bin bisher aber nicht dazu gekommen.

2019_02_#bücherschrankschatz

Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet. Philip, ein junger Prior, dessen Eltern von marodierenden Söldnern abgeschlachtet wurden, träumt den Traum vom Frieden: der Errichtung einer Kathedrale gegen die Mächte des Bösen. Er und sein Baumeister Tom Builder, dessen Stiefsohn Jack und die Grafentochter Aliena müssen sich in einem Kampf auf Leben und Tod gegen ihre Widersacher behaupten, ehe Kingsbridge Schauplatz des größten abendländischen Bauwerks, der »Säulen der Erde« wird …

-> Zur Leseprobe (Werbung)

Ken Follet
Die Säulen der Erde
Original: The Pillars of the Earth
Taschenbuch, 1.296 Seiten
ISBN:  978-3404118960
Verlag: Bastei Lübbe
Ersterscheinung: 27. Oktober 1992

Kennt oder unterstützt ihr bereits einen öffentlichen Bücherschrank und wenn ja, welches gute Buch stellt ihr im Februar dort unter?

Werbeanzeigen

Über Yvonne

Glücklich verbandelt, fotografiebegeistert und am liebsten katzenunterstützt lesend :)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu #bücherschrankschatz – Februar 2019

  1. Ruth Leukam schreibt:

    Hallo Yvonne,
    Bei uns gibt es im Gebäude der Ortsverwaltung ein öffentliches Bücherregal,“ Buchlauftreff“ genannt, das ich seit seinem Bestehen ( das gibt es seit 6/7 Jahren ) betreue. Die mitgebrachten Bücher werden auf einem Tischchen abgelegt und ich sortiere sie ins Regal ein, bzw. sortiere den Schrott aus. Mittlerweile ist das Lager auf dem Speicher fast voll, weil leider mehr Bücher gebracht werden als geholt. Der „ Buchlauftreff“ ist ein voller Erfolg. Täglich kommen viele Besucher und schmökern in den Büchern . Es macht zwar schon viel Arbeit ( ich bin von Montag bis Freitag einmal am Tag dort, manchmal nur kurz, wenn wenig Neueingänge und wenig Lücken im Regal sind; manchmal länger, wenn kartonweise Bücher gebracht werden; ab und zu tausche ich die Bestände etwas aus und greife auf meine „Vorräte“ aus dem Speicher zurück ). Aber mir macht es Spaß und die positiven Rückmeldungen der Besucher motivieren mich zusätzlich.
    Liebe Grüße
    Ruth

    Gefällt 1 Person

    • Yvonne schreibt:

      Liebe Ruth,
      ich denke, dass es tatsächlich gut ist, wenn die öffentlichen Bücherregale einen „Paten“ haben, der zumindest hin und wieder nach dem rechten schaut. Aber was du leistest, geht ja weit darüber hinaus. Ich finde dein Engagement wirklich toll und es wundert mich nicht, dass dort gerne geschmökert wird. Mir geht auch immer das Herz auf, wenn ich merke, dass sich jemand mit Herzblut um einen Bücherschrank kümmert, was ich aber bisher doch eher bei den kleinen privaten Schränken irgendwo am Straßenrand gefunden habe. Aber was machst du, wenn das Lager auf deinem Speicher voll ist?
      LG Yvonne

      Gefällt mir

  2. Mikka Liest schreibt:

    Hallo,

    das ist ja eine sehr schöne Idee, Bücherschränke mal ein wenig aufzuräumen! Hmm, eigentlich hätte ich jetzt direkt Lust, selber den Bücherschrank aufzuräumen, den ich am häufigsten frequentiere – aber der steht im Kassenbereich des Supermarkts, in dem wir jede Woche einkaufen, da ist immer jede Menge Trubel. Außerdem ist der meist in ganz gutem Zustand, ich glaube, der wird regelmäßig „gewartet“.

    Vielleicht sollte ich mir den Bücherschrank vornehmen, den ich am zweithäufigsten besuche. Da nervt mich sehr, dass der grundsätzlich vollgestopft ist mit Steuerratgabern von 1992 oder Lehrbüchern für Programmiersprachen, die keiner mehr verwendet. Da frage ich mich immer, warum jemand die in den Bücherschrank stellt… Nicht genug Platz in der eigenen Altpapiertonne?

    „Die Säulen der Erde“ habe ich vor über zwanzig Jahren gelesen und geliebt, aber irgendwie habe auch ich die Fortsetzungen dennoch nie gelesen…

    Ich werde am Montag wahrscheinlich „Gehen, Ging, Gegangen“ von Jenny Erpenbeck in den Bücherschrank stellen.

    LG,
    Mikka

    Gefällt 2 Personen

    • Yvonne schreibt:

      Liebe Mikka,

      ich musste auch erst lernen, dass man manche Bücher tatsächlich wegwerfen kann und sollte – es waren bei mir auch heillos veraltete Computerbücher. Es tat mir zwar in der Seele weh, aber letztlich handelt es sich um bedrucktes Papier, das niemandem mehr nutzen oder Freude bereiten kann – und im Bücherschrank würden solche Bücher dann auch noch Platz belegen, der vielleicht sinnvoller genutzt werden kann. Sowas ist schade. Eigentlich bin ich der Auffassung dass es keine Bücherschrankaufräumaktion geben müsste, wenn jeder selbst ein wenig danach schaut, dass alles vernünftig zurückgelassen wird. Aber manche Menschen machen das leider nicht.

      Irgendwie schrecke ich davor zurück Bücher anderer auszusortieren, bei einem kaputten Buch habe ich das aber dennoch gemacht. Aber für mich selbst kann ich es verantworten, wenn ich mir künftig vielleicht mal ein Buch mitnehme, mit dem nichtmal mehr Nostalgiker etwas anfangen können – so etwas wie ein Steuerratgeber von 1992 😉 Ob ich es lese oder etwas Anderes damit mache, muss ja niemand erfahren.

      „Die Säulen der Erde“ fand ich großartig und weiß gar nicht, warum ich nicht längst die Fortsetzungen gelesen habe. Da geht es mir wie dir. Ich denke, dass doch viele dieses Buch bereits gelesen haben und bin mal gespannt, ob sich doch noch jemand dafür findet. Falls nicht tausche ich es beim nächsten Mal vielleicht aus.

      Jenny Erpenbeck ist mir durch den Deutschen Buchpreis zumindst vom Namen her ein Begriff. Sicherlich ein interessantes Buch für den Bücherschrank – ich würde es mitnehmen 🙂

      LG Yvonne

      Gefällt mir

  3. happyface313 schreibt:

    🙂 Hallo Yvonne!
    Ich komme in letzter Zeit leider viel zu selten am nächst gelegenen Bücherschrank vorbei. Aber wenn „Chaos“ drin herrscht, räume ich auch schon mal auf. Ich habe noch so viele Bücher, die ich dorthin tragen muss…
    Heute habe ich erst einmal Zeitschriften für eine Kollegin zusammen sortiert, die sie wiederum zu ihrer erweiterten Familie mitnimmt. So geht auch eine Zeitschrift durch mehrere Hände und wird nicht nach einer Woche von nur 1 Leser wieder dem Altpapier zugeführt.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Claudia 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Yvonne schreibt:

      Liebe Claudia,

      ich kam eigentlich auch nur sehr unregelmäßig an unserem örtlichen Bücherschrank vorbei, aber da hatte ich dann auch immer das Bedürfnis ein wenig aufzuräumen. Das hat mich erst auf die Idee gebracht, das einfach regelmäßig ein Mal im Monat zu machen und dann auch gleich ein gutes Buch hineinzustellen.

      Die Zeitschriften weiterzugeben finde ich auch gut. Manchmal findet man auch welche im Bücherschrank, was ja eigentlich auch eine schöne Idee ist. Aber leider liegen sie dann oft kreuz und quer und oft auch verknickt darin. Da habe ich immer ein wenig Sorge, dass das Chaos zum Vandalismus einladen könnte.

      Einen schönen Sonntag wünscht

      Yvonne

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.