umgeSCHAUt im April 2020

📚 „In der MĂ€nnerrepublik“ von Torsten Körner klingt nach einer interessanten LektĂŒre. Und es ist eigentlich noch gar nicht so lange her, dass Frauen auch politisch aktiv werden konnten, aber man vergisst zu leicht, dass sie sich das teilweise hart erkĂ€mpfen mussten.

📚 Ob Siegfried Lenz wohl seinen Roman „Der ÜberlĂ€ufer“ als Selfpublisher herausgebracht hĂ€tte, wenn es das damals schon gegeben hĂ€tte? Der Film ist in zwei Teilen noch bis Juli in der ARD Mediathek hier (Teil 1) und hier (Teil 2) verfĂŒgbar.

📚 „Stern 111“ macht mich neugierig, als Wessie kenne ich nur meine Seite der Medaille und wĂŒrde gern mehr von der anderen erfahren.

📚 „Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein“ möchte ich gern lesen, aber dazu muss ich der passenden Stimmung sein, damit es mich nicht zu sehr herunterzieht. Das NDR Kultur Hörspiel mit seinem Psychiatrie- und Krankenbericht kann man sich hier anhören und herunterladen.

📚 Was die Astronautin Samantha Cristoforetti ĂŒber ihre lange Reise zu berichten weiß, ist sicherlich ungewöhnlich.

📚 „Von schlechten Eltern“ klingt lesenswert, außerdem spielt der Roman in der Schweiz und könnte ein Ziel fĂŒr meine BUCHweltreise sein.

📚 Das lĂ€dt zum stöbern ein: Der SRF hat hier 250 Hörspiele online zur VerfĂŒgung gestellt.

📚 Von Valerie Fritsch wĂŒrde ich lieber etwas ĂŒber ihre Reisen lesen.


Und das sind die Sendungen, die noch eine ganze Zeit lang in den Mediatheken verfĂŒgbar sind:

01.04.2020: BĂŒcherjournal
Julia Westlake stellt vor: „In der MĂ€nnerrepublik. Wie Frauen die Politik eroberten“ von Torsten Körner, „Der ÜberlĂ€ufer“ von Siegfried Lenz, „Stern 111“ von Lutz Seiler, „Das eiserner Herz des Charlie Berg“ von Sebastian Stuertz, „Der WĂ€chter“ von John Grisham, „Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein“ von Benjamin Maack, „Nochmal Deutschboden“ von Moritz von Uslar, „Weisses Feuer“ von Thomas Mullen,

02.04.2020: lesenswert
Denis Scheck spricht mit Samantha Cristoforetti ĂŒber „Die lange Reise“ und fachsimpelt mit Hörspielregisseur Klaus Buhlert ĂŒber Thomas Pynchons „Die Enden der Parabel“.

14.04.2020: Literaturclub
Nicola Steiner, Elke Heidenreich, Philipp Tingler und Reina Gehrig diskutieren ĂŒber „Von schlechten Eltern“ von Tom Kummer, „Tschudi“ von Mariam KĂŒhsel-Hussaini, „Ganz nebenbei“ von Woody Allen, „Haus der Namen“ von Colm TĂłibĂ­n und „1000 Serpentinen Angst“ von Olivia Wenzel.

23.04.2020: lesenswert
Mit Valerie Fritsch spricht Denis Scheck ĂŒber ihren aktuellen Roman „Herzklappen von Johnson und Johnson“ und Staatsministerin Monika GrĂŒtters bringt ihre drei LebensbĂŒcher mit.

26.04.2020: druckfrisch
Denis Scheck spricht ĂŒber „Erdsee“ von Ursula K. Le Guin, „Sind wir nicht Menschen“ von T. C. Boyle und „Die rechtschaffenen Mörder“ von Ingo Schulze.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.