#WritingFriday : Geliebtes Balkonien

Geliebtes_Balkonien

Schaute man sich den Grundriss meiner Wohnung an, könnte man ihn für ein kleines Anhängsel halten, das der Architekt noch nachträglich hinzugefügt hat, fast als hätte er es ursprünglich vergessen. Aber auch von außen betrachtet ist er wirklich nicht schön. Wie ein Betongeschwür hängt er schmutzig grau am Haus und es ist fast schon ein Geschenk für die Nachbarschaft, wenn die Bäume im Frühling endlich wieder Blätter tragen und die Sicht von der Straße auf meinen und die anderen Balkone dieses Mietshauses versperren.

Genau dann wird mein Balkon für mich zu einem der wunderbarsten Rückzugsorte der Welt. Das ihn umgebende Grün macht ihn zu einer kleinen geschützten Oase, die sich schnell und unkompliziert gleich durch das Öffnen der Balkontür erreichen lässt. Doch neben dem Grün erwartet einen hier standardmäßig eine in hellem steingrau gestrichene Betonwelt, der ich in den vergangenen Jahren den Kampf angesagt habe. Dazu habe ich den mittig fest eingelassenen Betonkasten noch an beiden Seiten um jeweils einen Blumenkasten ergänzt und dafür gesorgt, dass es hier grünt und blüht und duftet. Denn neben Lavendel und einigen Kräutern, sind auch Blumen, Gräser und eine japanische Lavendelheide dort zu finden, so dass ich an der Bepflanzung das ganze Jahr über Freude haben kann. An der offenen Seite des Balkons habe ich ein Rankgitter angebracht und beobachte freudig, wie der Efeu ganz allmählich für einen immer besseren Sichtschutz sorgt und den betongrauen meines Nachbarn verdeckt.

Perfekt wird das ganze noch dadurch, dass auch die Vögel mein kleines Paradies zu schätzen wissen und ich an der Vogelfutterstation und der kleinen Tränke schon zahlreiche Feld- und Haussperlinge, Meisen, Amseln, Buch- und Grünfinken, Tauben, Rotkehlchen, und sogar Krähen durchs Fenster beobachten konnte. Ich genieße das und freue mich über die Besucher, auch wenn ich dafür in Kauf nehmen muss, dass sie dort manchmal Dinge hinterlassen, auf die ich eigentlich gut verzichten könnte. Doch die Freude, die ich beim Beobachten der Tiere empfinde, wiegt das zusätzliche Putzen auf.

Aber auch ich selbst halte mich gern auf dem Balkon auf. Da ich eine Vorliebe für Gartenmöbel aus Holz habe, lenkt das rotbraun vom Beton ab und macht bestenfalls gemeinsam mit den Holzfliesen auf dem Boden alles gleich ein wenig wohnlicher. Letztere musste ich leider gerade erst entfernen, weil ihnen die Witterung in den vergangenen Jahren zu sehr zugesetzt hatte. Nun blitzt mich wieder der gerade erst frisch gestrichene hellgraue Betonboden an. Ordentlich sieht er aus und besser begehbar ist er auch, aber gefallen will mir diese eiskalte Optik dennoch nicht. Es findet sich bestimmt noch eine anmutigere Lösung, aber hierzu muss erst noch so mancher Gedanke reifen und vielleicht auch der ein oder andere Euro seinen Platz auf der hohen Kante finden.

Dennoch gibt es kaum etwas Schöneres, als den Sommertag mit einem Frühstück auf dem Balkon zu beginnen und dabei dem Gezwitscher der Vögel zu lauschen, die sich manchmal lautstark darüber zu beschweren scheinen, dass ich ihnen IHREN Balkon abspenstig mache. Aber ich kann eben auch ignorant sein und hätte ich dort ein wenig mehr Platz, würde ich mir noch den Luxus einer Holzliege gönnen oder einen ausladenen Liegestuhl aufstellen. Doch für ein bis zwei Gartenstühle mit einer gemütlichen Auflage, einen kleinen Klapptisch, ein gutes Buch und eine leckere Tasse Tee oder Kaffee mitsamt zwei diese Umgebung genießenden Personen ist immer Platz auf meinem Balkon vorhanden. Das weiß ich sehr zu schätzen und halte mich dort auf, wann immer Lust und Laune und natürlich auch das Wetter es zulassen. Das sind kleine wertvolle Auszeiten, Ferien im Hier und Jetzt, die einladen sich zu entspannen und sich auf den Roadtrip zu freuen, der schon seit einigen Jahren für 2021 geplant ist – so Corona will.


Beim #WritingFriday im August wird aus den vorgegebenen Schreibthemen jeweils eines ausgewählt und Freitags veröffentlicht. Dieses Mal: „Sommerferien in der Heimat – erzähle von deinem Lieblings Sommerplatz in der Heimat.“

5 Kommentare zu „#WritingFriday : Geliebtes Balkonien

    1. Ja, manchmal ist viel mehr möglich, als auf den ersten Blick scheint. Danke für den Link, da schau ich gleich mal vorbei – gestern habe ich es leider zeitlich nicht mehr geschafft 🙂

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.