erLESENer März 2020

Im Lesemonat März malte ich zur Orientierung rote Kreuze an die Türen meiner Nachbarn, floh vor Boko Haram, konnte von einem auf den anderen Tag nicht mehr alleine zurecht kommen, kämpfte verbissen gegen meinen eigenen Körper und verriet niemandem meinen wirklichen Namen.

Bücherwelten, in diesem Monat bestimmt von Verwirrung und innerer Zerrissenheit.

000_03_erLESENer März

Rote Kreuze von Sasha Filipenko
Eine Geschichte gegen das Vergessen der unter Stalin verübten Gräueltaten. Eine berührende Thematik mit durchwachsener Umsetzung.

Das Mädchen von Edna O’Brien
Ein verstörendes Buch, das von Gewalt, Terror, Angst und Traditionen handelt und nebenbei Einblicke in das nigerianische Frauenbild gibt. Erschütternd, aber auch lesenswert.

Dankbarkeiten von Delphine de Vigan
Die Geschichte einer alten Frau, die ihre Unabhängigkeit und allmählich auch ihre Sprache verliert. Trotz ernster Thematik zeichnet sich das Buch einerseits durch leise humorvolle französische Leichtigkeit aus, enthält gleichzeitig jedoch viel Stoff zum Nachdenken und Erinnern.

Jägerin und Sammlerin von Lana Lux
Ein Buch über eine junge Frau, die unter Bulimie leidet – und ihrer Mutter. Eine intensive Geschichte voller psychischer Fehlleitungen, die beim Lesen schmerzen und nahe gehen.

Schweige still von Michael Robotham
Ein gelungener Psychothriller mit interessanten Charakteren und ein vielversprechender Start in eine neue Reihe des Autors.

erLESENer Februar 2020

Im Lesemonat Februar erlernte ich die Kunst der kriminellen Achtsamkeit, stellte meine Kindheit und die Kindheit meiner Tochter in Punkto Ernährung auf den Prüfstand und kam nach und nach dem Tod von Mattias auf die Spur.

Bücherwelten, so stimmungsaufhellend, wissenserweiternd und perspektivenverrückend…

000_02_erLESENer Februar

Achtsam morden von Karsten Dusse
Ein makaberer und zugleich humorvoller Thriller rund um das Thema Achtsamkeit. Herrlich erfrischend und mal ganz etwas Anderes aus dem Genre.

Die Macht der ersten 1000 Tage von Dr. med. Matthias Riedl
Welchen Einfluss Evolution und Eltern haben, wie die Mechanismen der Prägung und artgerechte Ernährung funktionieren erklärt der Autor interessant und gut verständlich. Eigentlich für mich ein 5-Sterne-Buch, aber manches hätte ich mir ausführlicher gewünscht.

Nach Mattias von Peter Zantingh
Ein ungewöhnlicher Roman, der aus der Sicht verschiedener Personen erzählt, wie es dazu kam, dass Mattias aus deren Leben verschwand und in welchem Kontakt sie zu ihm standen. Ein leises Buch, das nachwirkt.

Achtsam morden – Karsten Dusse

Ich geb’s ja zu: Ich bin ein Fan von Achtsamkeit und allem, was damit zusammenhängt. Längst habe ich erkannt, wie gut mir das tut und welchen Einfluss auch Atemübungen auf meine Befindlichkeit haben können. Dass dem ganzen ein manchmal etwas schleimiger esoterischer Touch anhaftet und durchaus abschreckend wirken kann, ist allerdings schade. Umso großartiger ist der Zugang zu der Thematik, den Karsten Dusse gefunden hat,  der sein juristisches Fachwissen mit dem Lifestyle-Thema Achtsamkeit einfach verknüpft hat. Herausgekommen ist dabei der Roman „Achtsam morden“, ein wirklich origineller Unterhaltungsroman, den ich mir als Hörbuch angehört habe und bei dem ich mehrfach lachen musste, weil Matthias Matschke den Protagonisten so herrlich entschleunigt spricht und ich mir für den pragmatisch, sarkastisch, ironischen Rechtsanwalt ebenso, wie für die ihn umgebenden Großkriminellen mit ihren Slangs und Dialekten keinen besseren Sprecher hätte wünschen können.

05_Achtsam morden

Der Klappentext verrät: „Björn Diemel wird von seiner Frau gezwungen, ein Achtsamkeits-Seminar zu besuchen, um seine Ehe ins Reine zu bringen, sich als guter Vater zu beweisen und die etwas aus den Fugen geratene Work-Life-Balance wieder herzustellen. Denn Björn ist ein erfolgreicher Anwalt und hat dementsprechend sehr wenig Zeit für seine Familie. Der Kurs trägt tatsächlich Früchte und Björn kann das Gelernte sogar in seinen Job integrieren, allerdings nicht ganz auf die erwartete Weise. Denn als sein Mandant, ein brutaler und mehr als schuldiger Großkrimineller, beginnt, ihm ernstliche Probleme zu bereiten, bringt er ihn einfach um — und zwar nach allen Regeln der Achtsamkeit.

Achtsam morden ist die Geschichte eines bewussten und entschleunigten Mordes, der längst überfällige Schulterschluss zwischen Achtsamkeitsratgeber und Krimi, vor allem aber ein origineller Unterhaltungsroman.“

Das kann ich nur bestätigen. Die Geschichte ist herrlich makaber und humorvoll geschrieben. Björn Diemel ist schlagfertig und mit allen Wassern gewaschen. Es macht Spaß, ihm durch diese Geschichte zu folgen und mitzubekommen, wie er große, aber manchmal auch recht alltägliche Probleme mit Hilfe der in seinem Achtsamkeits-Seminar gelernten Regeln löst. Aber Karsten Dusse gelingt es auch, die Lehren aus der Achtsamkeit auf angenehme Weise mit der Geschichte zu verbinden, ohne sie dabei ins Lächerliche zu ziehen. Alles, was der Achtsamkeitslehrer rät, leuchtet ein, wird hier aber in derart absurden Situationen angewendet, dass man mehr als einmal laut auflachen muss. Dieses Buch hat einfach nur Spaß gemacht und wohl verdient in der Sparte „Beste Unterhaltung“ den Deutschen Hörbuchpreis 2020 erhalten.

-> Zur Hörprobe [Werbung]



Achtsam morden
Karsten Dusse
Sprecher: Matthias Matschke
Spieldauer: 9 Std. und 14 Min.
Ungekürztes Hörbuch
Audible-Abo-Preis: 9,95 € oder 1 Guthaben [Werbung]
Erscheinungsdatum: 07.06.2019
Sprache: Deutsch
Anbieter: Random House Audio, Deutschland

Das Vermächtnis der Ältesten . Scythe 3 – Neal Shusterman

Zunächst vorab: Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den dritten und abschließenden Teil der Reihe „Scythe“. Die Handlung geht nahtlos weiter, weshalb es sich empfiehlt, diese Jugendbücher in der richtigen Reihenfolge zu hören, ganz wunderbar vertont mit Torsten Michaelis, bzw. zu lesen. Wer diese Reihe noch nicht kennt, dem kann ich sie empfehlen, auch wenn mir der dritte Teil nicht so gut gefallen hat, wie die vorherigen Bücher (Teil 1, Teil 2).

02_Scythe 3 - Das Vermächtnis der Ältesten

Neal Shusterman hat mit dieser Trilogie eine ganz eigene Welt erschaffen, die ich abschreckend fand, die mich aber auch begeistern konnte. Alles ist gut durchdacht, so dass man sich beinahe wünscht, dass so ein Supercomputer wie der Thunderhead auch in unserer realen Welt das Ruder übernimmt. Mit seiner unendlichen Weisheit führt er die Geschicke der Menschheit, damit Wohlstand herrscht, es keine Kriege und Krankheiten mehr gibt und selbst der Tod besiegt ist. Allerdings müssen aus Platzgründen die Menschen kontrolliert sterben. Das ist die Aufgabe der Scythe, die über Leben und Tod entscheiden und bestenfalls ehrenwerter Gesinnung sind. Leider sind sie das nicht alle und auch der Thunderhead geht irgendwann wider Erwarten seltsame Wege.

In den ersten beiden Teilen gibt es viele kluge Ideen rund um die Themen Gesellschaft, Leben und Tod, die zum Nachdenken und weiterspinnen anregen. Die anfängliche Utopie wächst sich dabei nach und nach immer mehr zu einer Dystopie aus und kommt dabei teilweise recht philosophisch und erwachsen daher. Das machte sie für mich zu einem echten Highlight, so dass ich dem dritten Teil gespannt entgegen fieberte. Dieser konnte mich jedoch nicht mehr so recht überzeugen.

Ich hatte den Eindruck, dass der Autor hier zu viel gewollt hat und zugunsten actionreicher Handlung Abstriche hinsichtlich des Tiefgangs der Geschichte gemacht hat. Auch wurden viele neue Charaktere eingeführt, die zum Teil jedoch eher blass blieben, so dass ich beim Hören immer mal wieder überlegen musste, um wen es sich bei der angesprochenen Person überhaupt handelte. Letztlich führt das ganze zu einem Ende, mit dem ich so nicht gerechnet hätte, das mich allerdings auch nicht so beeindrucken kann, wie ich es nach dem Lesen der beiden vorherigen Bücher erwartet hätte. Der Autor bleibt hier weit hinter seinen Möglichkeiten. Auch gibt es einen Handlungsstrang mit den beiden Hauptprotagonisten, der auf mich den Eindruck macht, als hätte Neil Shusterman ihn hier mehr oder weniger unterdrückt und nicht mehr weiter ausgearbeitet. Hier scheint noch genug Stoff für eine neue Buchreihe brach zu liegen, andererseits fehlt hier aber einfach auch ein Teil der Geschichte mit den liebgewonnenen Protagonisten, die in diesem Buch etwas ins Hintertreffen gelangen.

Gewünscht hätte ich mir für diesen dritten Band, dass der Autor sich beim Erzählen und beim Strukturieren mehr Zeit gelassen hätte. Alles wirkt ein wenig gehetzt, als hätte man unbedingt zum Ende kommen wollen. Schade, dies ist für mich kein so richtig gelungener Abschluss nach den beiden großartigen vorherigen Teilen.

-> Zur Hörprobe [Werbung]



Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten (Scythe 3)
Neal Shusterman
Sprecher: Torsten Michaelis
Spieldauer: 18 Std. und 9 Min.
Ungekürztes Hörbuch
Audible-Abo-Preis: 9,95 € oder 1 Guthaben [Werbung]
Erscheinungsdatum: 27.11.2019
Sprache: Deutsch
Anbieter: Argon Verlag

Hörbücher bei Spotify

Mein dreimonatiges kostenloses Probeabo bei Spotify ist um und so stand ich kürzlich vor der Frage, ob ich das Abo weiterführen soll. Die kostenlose Version nutze ich bereits seit vielen Jahren immer mal wieder und konnte mich nun davon überzeugen, was mir in der Bezahlversion zur Verfügung steht. Angenehm ist es ohne Frage, werbefrei Musik hören zu können – der wohl größte Mehrwert. Denn ich fragte mich immer wozu es eigentlich diese sagenumwobenen allwissenden Algorithmen gibt, die genau wissen was man mag und was nicht und die dann genau für die Musikrichtungen Werbung machen, die einem überhaupt nicht liegen. Aber das hat vermutlich dann doch wieder Methode und treibt einen mit musikalischem Psychoterror ins werbefreie Abomodell.

Gelobt sei der Algorithmus jedoch dafür, dass er am Ende meiner Playlists einfach Musik weiterspielt, die zu den anderen Titeln der jeweiligen Playlist passt. Ich habe dadurch schon so viel Gutes und Neues gefunden, dass es einfach Spaß macht immer weiter zu hören und sich von den vorgeschlagenen Liedern überraschen zu lassen. Und natürlich neue Playlists mit Inhalten zu füllen oder bestehende zu erweitern.

Aber bei Spotify gibt es neben Musik und Podcasts auch eine Vielzahl an Hörbüchern, die im Abo-Preis enthalten sind. Ein spannender Aspekt, nur das Finden fand ich anfangs problematisch und unübersichtlich. Geholfen hat mir „Spooks – Hörbücher und Hörspiele auf Spotify“. Das ist keine offizielle App von Spotify, liefert aber eine gute Suchfunktion und erleichtert das Stöbern, weil nach Kategorien wie Hörbüchern und Hörspielen, aber auch nach Neuheiten, Highlights & Ausgezeichnet, Geheimtipps, Bestseller, Spannung, Humor, Romane, Fantasy, Sachbücher, Kinder, Märchen, Jugend, Comedy, Klassiker, Science Fiction, Business & Karriere, Balance & Wellness, Liebesromane, Historische Romane, Erotik, Sounds für Babies zum Einschlafen, Naturgeräusche und ‚bald verfügbar‘ sortiert ist. Zudem erlaubt die Gratis-App, das Hörbuch-Verzeichnis nach Suchbegriffen zu durchforsten. Mit einem Klick öffnet sich das jeweilige Hörbuch in der Spotify-App, welche auf dem mobilen Gerät ebenfalls installiert sein muss.

So richtig komfortabel ist der Hörbuchgenuss mit Spotify allerdings dennoch nicht. Es lässt sich beispielsweise nicht die Sprachgeschwindigkeit wählen und mir fehlt die ein oder andere Annehmlichkeit, die ich von der Audible-App gewohnt bin. Gravierender ist jedoch, dass sich Spotify nicht merkt, an welcher Stelle man zuletzt in dem Hörbuch war. Das ist ein großes Ärgernis und kann in einer heillosen Sucherei enden, wenn einen diese Erkenntnis unvorbereitet erwischt. Hört man zwischendurch Musik, Podcasts oder lädt das aktuelle Softwareupdate herunter und öffnet später wieder das jeweilige Hörbuch, sollte man sich irgendwie irgendwo ein Lesezeichen gesetzt haben. In Spotify selbst geht das aus unerfindlichen Gründen leider nicht.

Aber es gibt eine Möglichkeit, sich einigermaßen komfortabel dennoch die Position von Hörbüchern zu merken. Man tippt neben dem aktuellen Track auf den Button mit den drei Punkten und wählt im Menü „Teilen“ die App für die Notizen aus. So legt man einen Link in seiner Memo-App an, der sich auswählen lässt um Spotify später mit dem richtigen Track im Hörbuch starten zu lassen. Nur vergessen darf man das nicht, sonst wird es schwierig.

Sicherlich ist bei Spotify gerade bezüglich der Hörbücher noch Luft nach oben, aber in Punkto Musik und Podcasts läuft dort einiges ganz gut. Und daher: Mein Abo läuft.

 

 

Die Känguru-Chroniken – Marc Uwe Kling

Vor einiger Zeit hatte ich das Känguru-Kartenspiel „Halt mal kurz[Werbung] von Marc-Uwe Kling für unsere kleine Spielrunde besorgt und allein beim Anhören der Spielanleitung hatten wir schon viel Freude:

Das Spiel selbst war dann auch tatsächlich witzig, aber ich merkte auch, dass ich noch viel zu wenig über die Känguru-WG wusste und wollte mehr erfahren. Da konnten die „Känguru-Chroniken“ weiterhelfen, die ich als Hörbuch von meiner Tochter schon kurze Zeit später geschenkt bekam und nachfolgend über mehrere Monate hinweg immer mal wieder hörte.

24_Die Känguru-Chroniken

Oft hörte ich das Buch beim Spazierengehen und war wohl mit meinem meist grinsenden Erscheinungsbild die am besten gelaunte Spaziergängerin im Ort, die sich auch hin und wieder ein Lachen nicht verkneifen konnte. Es überrascht mich nicht, dass Marc-Uwe Kling für die „Känguru-Chroniken“ 2013 den deutschen Hörbuchpreis erhielt. Mir machte es viel Freude zu erfahren, was Marc-Uwe Kling bei seinem Zusammenleben mit dem kommunistischen nirvanabegeisterten Känguru widerfährt. Die Känguru-Chroniken berichten von den Abenteuern und Wortgefechten des Duos. Und so bekommen wir endlich Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit: War das Känguru wirklich beim Vietcong? Und wieso ist es schnapspralinensüchtig? Und wer ist besser: Bud Spencer oder Terence Hill? Klingt albern? Ist es stellenweise auch, aber auch sehr kritisch, politisch und mit viel bösem Humor.

Insgesamt also sehr kurzweilig und meist unterhaltsam. Ich kann empfehlen, sich das Hörbuch anzuhören, anstatt zur Papierversion zu greifen, da man den Kleinkünstler (mitsamt Känguru) so ganz in seinem Element erleben kann. Weitere Teile sind ebenfalls live und ungekürzt erschienen und laden zum Weiterhören ein: „Das Känguru-Manifest“, „Die Känguru-Offenbarung“ und „Die Känguru-Apokryphen“. Ich mache nun jedoch erstmal eine kleine Känguru-Pause, aber auf das Spiel hätte ich schon mal wieder Lust 🙂

-> Zur Hörprobe [Werbung]



Die Känguru-Chroniken
Marc-Uwe Kling
Sprecher: Marc-Uwe Kling
Spieldauer: 4 Std. und 52 Min.
Ungekürztes Hörbuch
Audible-Abo-Preis: 9,95 € oder 1 Guthaben [Werbung]
Erscheinungsdatum: 01.01.2012
Sprache: Deutsch
Anbieter: HörbucHHamburg HHV GmbH

Der Zorn der Gerechten . Scythe 2 – Neal Shusterman

Zunächst vorab: Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den hervorragenden zweiten Teil der aus insgesamt drei Teilen bestehenden Reihe „Scythe“. Die Handlung geht nahtlos weiter, weshalb es sich empfiehlt, diese Jugendbücher in der richtigen Reihenfolge zu hören, bzw. zu lesen. Wer diese Reihe noch nicht kennt, der lese bitte diesen Beitrag nicht mehr weiter, sondern schaue vorab hier nach, um sich nicht zu spoilern.

23_Scythe2 - Der Zorn der Gerechten

Citra lebt als Junior-Scythe bei Scythe Curie und versteht es, ihrer Aufgabe auf ihre ganz eigene unkonventionelle Weise gerecht zu werden. Rowan versucht mit ganz anderen Methoden Einfluss auf die Scythe zu nehmen, stößt allerdings bald an seine Grenzen. Mehr denn je ist das Scythetum im Umbruch und die alte Ordnung gerät zunehmend ins Wanken.

In diesem Teil erhält der Thunderhead eine Stimme und man erfährt vieles über die Beweggründe seines Handelns und Nichthandelns. Aber je mehr man über diesen „Supercomputer mit Bewusstsein“ erfährt, desto mehr kommen einem auch Zweifel an der Unfehlbarkeit dieser die Welt leitenden Instanz. Hatte ich beim Vorgängerbuch noch eher das Gefühl in einer Utopie gelandet zu sein, ist der dystopische Anteil nun unbestritten. Je mehr ich über den Thunderhead erfahre, desto greifbarer wird auch die Gefahr, die von ihm ausgeht.

Klug, vielschichtig und philosophisch strickt Neal Shusterman sein Zukunftsszenario, das von der ersten bis zur letzten Minute fesselt und einen atemlos und nachdenklich zurücklässt, auch im zweiten Teil weiter. Es gibt unvorhersehbare Wendungen, aber die Handlung bleibt logisch und unter den geschilderten Bedingungen nachvollziehbar. Das Buch endet auf eine Art, die es mir unmöglich macht, die Fortsetzung nicht erfahren zu wollen. Da der dritte Teil im englischen Original „The Toll“ erst im November 2019 erscheint, werde ich mich leider noch ein wenig länger gedulden müssen, bis das Hörbuch in deutscher Übersetzung erhältlich sein wird. Aber es wird das Warten wert sein, wenn es ebenso hervorragend wie die beiden Vorgänger mit Torsten Michaelis, Marian Funk, Uve Teschner und Ilka Teichmüller vertont wird. Ich freue mich darauf.

-> Zur Hörprobe [Werbung]



Scythe – Der Zorn der Gerechten (Scythe 2)
Neal Shusterman
Sprecher: Torsten Michaelis, Marian Funk, Uve Teschner, Ilka Teichmüller
Spieldauer: 14 Std. und 34 Min.
Ungekürztes Hörbuch
Audible-Abo-Preis: 9,95 € oder 1 Guthaben [Werbung]
Erscheinungsdatum: 18.04.2018
Sprache: Deutsch
Anbieter: Argon Verlag

Literatur-Podcasts

podcast-icon-4Hören übers Lesen. Das mache ich gern und immer öfter. Manches höre ich gleich über die jeweilige Website am Computer, anderes höre ich über die kostenlose Version von Spotify, da ich mich immer noch nicht zu einem Abo durchringen konnte. Hier habe ich einige Podcasts aufgelistet. Vielleicht ist ja auch für euch etwas Interessantes dabei:


Die LiteraturagentenDie Literaturagenten: Jeden Sonntag stellen sie die spannendsten Bücher der Woche vor. Auf ganz unterschiedliche Weise. Sie streiten sich über ein Buch, das der eine mag und der andere nicht. Sie sprechen mit Autoren über deren Bücher oder treffen sich mit ihnen an besonderen Orten oder machen sie gleich selbst zu Kritikern. Zum Anhören und zum Download auf der Website.


LesartLesart: Das „Lesart“-Team von Deutschlandfunk-Kultur lässt sich von der Flut der Neuerscheinungen nicht überrollen, sondern reitet die Welle: Romane, Sachbücher oder Kinderbücher, Comics, Klassiker und Kochbücher. Gefunden bei Spotify.

.


Next Book PleaseNext Book Please [Werbung] Abendblatt-Redakteur Thomas Andre und Literaturhaus-Chef Rainer Moritz besprechen aktuelle Bestseller. Anhörbar auf der Website und bei Spotify.

.


Long Story ShortLong Story Short: Seit dem 23. April 2019 erscheint alle 14 Tage eine neue Folge auf Audio Now, iTunes, Spotify oder Deezer und auf YouTube. 4 Buchtipps in 20 Minuten. Karla Paul & Günter Keil pitchen ihre Lieblingstitel – kurz, prägnant und extrem unterhaltsam. Die Must-Reads der Neuerscheinungen, persönliche Favoriten aus der Backlist und Interviews aus der Literaturbranche! Long Story Short ist eine Kooperation mit der Verlagsgruppe Random House.


Für Audible-Kunden: 51or90vd0eL._SL500_unüberhörbar [Werbung] mit Denis Scheck, der mit Autoren über Sprache und Geschichten, über Bücher und Schriftsteller spricht. Was hören die Autoren am liebsten? Welche Werke bedeuten ihnen die Welt? Gemeinsam streifen Denis Scheck und seine Gäste durch die Bibliotheken und Stimmen ihres Lebens.


Podcast-Cover-Hörgestalten-150x150HörGestalten [Werbung] ist eine Gesprächsreihe, bei der die Sprecher*innen, deren Stimmen uns durch ihre Hörbuch- und Hörspiel-Interpretationen, ihre Kino- und Serien-Synchronisationen so vertraut scheinen, einmal anders zu Wort kommen: Welche (Lebens-)Geschichten haben sie zu erzählen, wenn sie einmal keinen Text vor der Nase haben? Auf welchen verschlungenen Wegen sind sie zu diesem Beruf gekommen? Und gibt es da noch einen Herzensstoff, den sie unbedingt noch interpretieren wollen? Anhörbar auf der Website und bei Spotify.


Und dann gibt es noch die Liste mit den besten Literatur-Podcasts.


Neben meinem Lieblings-Podcast „WELTWACH“, mag ich von den oben genannten besonders gern „HörGestalten“, „Lesart“ und „Die Literaturagenten“.

Hört ihr Podcasts? Welche mögt ihr am liebsten?

erLESENer April

Im Lesemonat April las ich übers Lesen, behauptete mich als Frau, jagte den Nachtmahr, bekam in syrischer Gefangenschaft ein Kind und ließ mich von einem Psychopathen Lena nennen.

Bücherwelten – so völlig anders und manchmal doch gleich…

04_erLESENer

Gebrauchsanweisung fürs Lesen von Felicitas von Lovenberg
Eine Liebeserklärung fürs Lesen mit allerlei lesenswertem Drumherum.

Die potente Frau von Svenja Flaßpöhler
Mit ihrem Buch plädiert die Autorin für eine neue Weiblichkeit und geht mit dem Hashtag-Feminismus hart ins Gericht.

Monster 1983 (2. Staffel) von Ivar-Leon Menger
Eine würdige Fortsetzung der ersten Staffel dieses Hörspiels, die zum Weiterhören einlädt.

Mein Zimmer im Haus des Krieges von Janina Findeisen
Ein durchwachsenes Buch, in dem die Autorin von der Zeit ihrer Gefangenschaft in Syrien erzählt.

Liebes Kind von Romy Hausmann
Ein unglaublich spannender Thriller, der mich nicht mehr losließ.

Liebes Kind – Romy Hausmann

Irgendwie kam ich in der letzten Zeit nicht um den Thriller „Liebes Kind“ von Romy Hausmann herum. Gefühlt überall begegnete mir dieses Buch und die Stimmen dazu waren durchweg positiv. Als schließlich auch noch meine Tochter begeistert von der Hörprobe des Hörbuchs berichtete, konnte ich mich diesem Hype nicht länger entziehen. Also lud ich mir bei Audible [Werbung] das ungekürzte knapp dreizehnstündige Hörbuch herunter und aus dem „ich hör mal eben rein“ wurden gleich vier spannende geradezu hypnotische Stunden am Stück, in denen ich mich sofort ganz und gar von der Geschichte gefangen nehmen ließ.

15_Liebes Kind

„Schockierend, berührend, unvorhersehbar: Ein Thriller-Debüt der Extraklasse.“ verspricht die Inhaltsangabe und das ist wirklich nicht zu viel versprochen. Dabei ist das, was dort außerdem über diesen Thrillers verraten wird nicht so, dass es einem nicht bereits in anderen Büchern in ähnlicher Form schon einmal begegnet wäre. Es gibt eine fensterlose Hütte im Wald, in der eine Mutter mit ihren beiden Kindern eingesperrt lebt. Ihr Leben folgt strengen Regeln und Sauerstoff bekommen sie nur über einen „Zirkulationsapparat“. Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht.

Dabei entrollt Romy Hausmann Stück für Stück das Panorama eines Grauens, das jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt. Ihre Charaktere sind fein und vielschichtig gezeichnet, so dass deren Erleben nachvollziehbar und tief berührend ist. Nach und nach offenbart sich das ganze Ausmaß der Geschichte indem sie aus drei Ich-Perspektiven erzählt wird, die bei dem Hörbuch auch jeweils von verschiedenen Personen unverkennbar und emotional, vor allem aber auch großartig gesprochen werden. So entwickelt dieses Hörbuch einen regelrechten Sog, dem ich mich kaum noch entziehen konnte. Aber man hetzt nicht durch eine actiongeladene Geschichte von einer Begebenheit zur nächsten, vielmehr lebt das Buch durch die psychologische Spannung, die einen durch das gesamte Buch trägt, bis sich schließlich alles in einem überraschenden Ende auflöst.

Bei diesem Thriller-Hörbuch kam ich übrigens nicht dazu irgendetwas anderes zu machen, wie ich es sonst eigentlich gern mache – mit einem Thriller im Ohr putzt sich die Wohnung normalerweise ja beinahe von selbst. Bei „Liebes Kind“ hingegen konnte und wollte ich nur konzentriert zuhören und war tatsächlich nach Beendigung ein wenig enttäuscht, dass Romy Hausmann (noch) keine weiteren Bücher veröffentlicht hat, auf die ich mich gleich im Anschluss gierig hätte stürzen können. Aber – was für ein Debüt – von dieser Autorin möchte ich mehr hören (oder lesen)!

-> Zur Hörprobe [Werbung]



Romy Hausmann
Liebes Kind
Ungekürztes Hörbuch
Sprecher: Leonie Landa, Ulrike C. Tscharre, Heikko Deutschmann
Spieldauer: 12 Std. und 39 Min.
Erscheinungsdatum: 28.02.2019
Anbieter: HörbucHHamburg HHV GmbH