umgeBUCHt Beiwerk: Überraschend schlecht

erLESENer Mai

Im Mai begrüßte mich Desfred mit „Gesegnet sei die Frucht!“, erlebte ich die manisch-depressive Entwicklung von Myrthe, lernte die Autorin Margaret Atwood etwas besser kennen und wurde von Frank Schätzings neuem Roman enttäuscht.

Bücherwelten – manchmal einfach großartig und manchmal nur übelstes Popcorn-Kino.

00_erLESENer_05

Der Report der Magd von Margaret Atwood
highlight_des_monatsjpgEs handelt sich bei diesem Buch zwar um Fiktion, aber es scheint so unfassbar einfach zu sein, Frauen schnell und effektiv sämtlicher Rechte zu berauben, um sie in die gewünschten Bahnen zu lenken. Berührend, skurril und gleichzeitig sehr erschreckend. Für mich ein Lesehighlight!

Heiter bis wolkig von Myrthe van der Meer
Als manisch-depressiv erkrankter Mensch kann man sich in manchem wiedererkennen und fühlt sich an die durchwachsenen, vor allem aber auch an die positiven Aspekte der Klinikzeit zurückerinnert. Wer sich in diese Thematik hineinlesen möchte, dem sei dieses Buch, das einen ein ums andere Mal schmunzeln lässt, unbedingt empfohlen!

Aus Neugier und Leidenschaft von Margaret Atwood 
So sehr mich manches in diesem Buch zu begeistern wusste, muss ich doch gestehen, dass mich auch einiges langweilte, was allerdings bei der Vielfalt der unterschiedlichen Texte nicht ungewöhnlich ist.  Aber ich bin mir dennoch fast sicher, dass Margaret-Atwood-Fans dieses Buch gefallen könnte.

Die Tyrannei des Schmetterlings von Frank Schätzing 
Obwohl ich das Thema „Künstliche Intelligenz“ sehr interessant fand, war der große Rest dieses Hörbuchs für mich insgesamt eine große Enttäuschung, was allerdings nicht an dem Sprecher lag, der vermutlich dafür sorgte, dass ich doch noch bis zum Schluss drangeblieben bin und das Hörbuch nicht vorzeitig abbrach.

Die Tyrannei des Schmetterlings – Frank Schätzing

Vor einigen Jahren las ich von Frank Schätzing „Der Schwarm“, das seitdem zu einem meiner Lieblingsbücher gehört und auch „Tod und Teufel“ konnte mich begeistern. „Breaking News“ hatte ich zwar abgebrochen, weil es mich nicht packen konnte, doch übel genommen habe ich das diesem Autor nicht und freute mich unbeschreiblich auf sein neustes Werk „Die Tyrannei des Schmetterlings“.

17_Die Tyrannei des Schmetterlings

Ich muss gestehen, dass meine Erwartungen an dieses Buch sehr hoch waren, zumal mich das Thema künstliche Intelligenz sehr interessiert. Leider zu hoch, denn so richtig begeistern konnte mich die Story nicht, obwohl ich sie mir als Hörbuch von Sascha Rotermund, der deutschen Stimme von Benedict Cumberbatch, vorlesen ließ. Dieser hat seine Aufgabe großartig gemeistert, indem er durch unterschiedliche Tonlagen die handelnden Personen zu unverwechselbaren Charakteren machte und seine Lesegeschwindigkeit dem Spannungsbogen im Buch anpasste.

Und doch hat mich dieses Hörbuch immer wieder abgehängt. Müsste ich es in zwei Worten beschreiben, fiele mir dazu ein: „zu viel“ und damit ist nicht die Dauer von 22 Stunden und 23 Minuten gemeint, die auf zwei MP3-CDs passen. Frank Schätzing ist ja durch seine anderen Bücher bereits bekannt für seinen ausschweifenden Schreibstil und ich hatte mich sogar ein wenig darauf gefreut. Dennoch waren es mir bereits nach den ersten Stunden zu viel der Worte. Ein ums andere Mal konnte ich nicht umhin beim hören die Augen zu verdrehen und gelegentlich ist mir als Kommentar sogar „Nun ist aber mal langsam gut!“ bei allzu schwurbeligen Formulierungen herausgerutscht oder wenn die Beschreibungen zu langatmig wurden. Sicherlich nicht die Beste Reaktion auf ein Hörbuch, auf das ich mich eigentlich gefreut hatte.

So kam auch die Geschichte in Sierra, einer kalifornischen Goldgräberprovinz, wo Undersheriff Luther Opoku gegen Kleindelikte und illegalen Drogen kämpft, erst nur sehr langsam in Fahrt. Als dort eine Biologin unter rätselhaften Umständen ums Leben kommt, muss er erkennen, dass sein verschlafenes Naturidyll längst zum Testgelände eigenwilliger Experimente geworden ist. Als Leser führt einen dies unter anderem zu interessanten Kapiteln, die im Silicon Valley handeln, wo IT-Visionäre um die Erschaffung des ersten ultraintelligenten Computers wetteifern, um die größten Probleme der Menschheit zu lösen. Zu den sich dadurch wiederum stellenden Fragen und Herausforderungen, die mich durchaus noch zum weiter hören bewegen konnten und so manchen spannenden Gedankengang enthielten, kam leider eine völlig abstruse gehetzte Geschichte mit Paralleluniversen, Doppelgängern, genmanipulierten Insekten und biologischen Waffen voller Effekthascherei und Action hinzu, dass mir auch das alles viel zu viel wurde und mich vor Überladenheit langweilte – wie es mir halt auch oft bei Actionfilmen geht. Ich hörte das Buch zwar zuende, es hinterließ jedoch einen äußerst faden Nachgeschmack bei mir. Kann man hören (oder lesen), muss man aber nicht. Schade!

-> Zur Hörprobe [Werbung]



Frank Schätzing
Die Tyrannei des Schmetterlings
Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 2 CDs, Laufzeit: 1342 Minuten
Sprecher: Sascha Rotermund
ISBN: 978-3-8445-2978-4
€ 26,00 [D]* | € 29,20 [A]* | CHF 36,50* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: der Hörverlag
Erschienen: 30.04.2018

Das Hörbuch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanke.

umgeBUCHt Beiwerk: Historisches