umgeBUCHt Beiwerk: Buchtäg :-)

Lust mitzumachen? Nur zu!

View this post on Instagram

Frau @buchfuchs hat mich zum #rapidfirebooktag eingeladen. Darüber habe ich mich sehr gefreut und mich gleich an die Beantwortung der Fragen gesetzt: 📚 PAPERBACK OR HARDCOVER? Wenn ich die Wahl habe, dann am liebsten das Hardcover und gerne mit Lesebändchen – das ist Luxus pur. Ich weiß das besonders zu genießen, wenn ich davor mehrere eBooks gelesen habe, die ich zwar auch mag, aber das Lesegefühl ist doch ein anderes. Wenn sie nur nicht so teuer wären, da reicht das Geld doch meist 'nur' fürs Taschenbuch. . 📚  BOOKSHOPPING IN STORE OR ONLINE? Ich liebe Buchhandlungen, aber da ich ländlich wohne kaufe ich doch viel online. Aber bei Neubüchern versuche ich doch nach Möglichkeit bei Online-Händlern zu kaufen, die auch vor Ort Filialen betreiben. 📚  TRILOGY OR SERIES? Wenn sie gut sind, gern. 📚  THE WEIRDEST THING I'VE USED AS A BOOKMARK? Den Taschenrechner, weil er grad da war, als ich ihn brauchte. 📚  FAVORITE GENRE? Ich lese querbeet, aber Liebesromane, Frauenbücher und Sommerbücher lasse ich aus. 📚  A BOOK THAT MADE YOU CRY? "Meine schwierige Mutter" von W. Barnowski-Geiser und M. Geiser-Heinrichs. 📚  OUR WORLD OR FICTIONAL? Je nach Stimmung, aber meist doch eher unsere Welt. 📚  AUDIOBOOKS? Beim Sport oder Spazierengehen schon toll. Momentan höre ich den zweiten Teil der Millenium-Trilogie von Stieg Larsson. Klasse! 📚  BORROW OR BUY? Ich habe früher gern Bücher in Stadtbibliothek ausgeliehen, aber in meinem jetzigen Wohnort gibt es nur eine kleine Pfarrbücherei. Daher kaufen, notfalls gebraucht. Inzwischen gibt es ja auch die Onleihe für eBooks, aber da blicke ich nicht so recht durch. 📚  CHARACTERS OR STORIES? Ich denke, eine gute Mischung ist am besten damit kein fader Nachgeschmack nach dem Lesen übrig bleibt. ✔️ Jetzt versuche es mal mit dem taggen und hoffe, dass es klappt. Fühlt euch jedenfalls herzlich eingeladen den Tag mitzumachen, wenn ihr Lust dazu habt . . . #book #bookstagram #instabook #igreads #igbooks #booksofinstagram #readstagram #lesen #buch #bücher #lesenisttoll #lesenmachtglücklich

A post shared by Yvonne 📚 Bookstagram (@umgebucht) on

umgeBUCHt Beiwerk: Zuletzt gekauft

Instagram als Blogbeitrag: Nettes umgeBUCHt Beiwerk oder No-Go?

Mal ehrlich: Optisch ansprechend sind die in den Blogbeitrag eingebundenen Instagram-Posts ja wirklich nicht. Der dargestellte Fließtext sieht nicht gut aus und liest sich nicht gut, da Absätze nicht übernommen werden. Auch die bei Instagram üblichen und notwendigen Hashtags stechen unschön hervor und sind im Blog an dieser Stelle überflüssig.

„Warum machst du das? […]Was bringt es dir für den Blog?“

wollte Christiane wissen und ich will versuchen, meine Gedanken zu diesem Thema zu sortieren.

Angefangen hatte alles mit diesem Bücherblog, der zu einer schönen Freizeitbeschäftigung wurde, die mir großen Spaß macht. Aber es macht auch Freude, wenn andere mögen, was man mag und den Blog für sich entdecken. Und so erstellte ich zusätzlich eine Facebook-Seite und legte den Instagram-Account an, wo ich immer auch auf meinen Blog verwies – also eigentlich nur um ein wenig die Werbetrommel zu rühren. Instagram lief immer nur nebenher – Beiwerk halt – denn eigentlich ging es mir immer nur um den Blog. Bis ich Instagram und die Bookstagrammer für mich entdeckte und schätzen lernte, hat es eine ganze Weile gedauert. Dabei stieß ich dann auch auf das Projekt #pagesof…2018, wo für jeden Tag des Monats zu einem bestimmten Thema, das mit dem Lesen oder mit Büchern zu tun hat, ein Bild veröffentlicht werden soll. Es passt zwar nicht alles zu mir und ich nehme nicht an jedem Tag teil, aber es ist dennoch ein interessantes Projekt, da die Fragen immer auch einen privaten Einblick ins Bücherregal geben, man Bücher zu einem bestimmten Thema vorstellt oder einfach aus seinem Bücher-Nähkästchen plaudert. Ich fand es anfangs schade, dass Besuchern meines Blogs, die Instagram nicht interessiert (etwa eine handvoll davon kenne ich persönlich), die Buchtipps und Buchgedanken vorenthalten blieben. Denn eigentlich kann man eine Rezension viel besser einordnen, wenn man den Rezensenten etwas besser kennt und Überschneidungen in Ansichten und im Buchgeschmack erkennen kann.

Also wollte ich irgendwie das #pagesof…2018 Projekt auf meinen Blog bringen. Natürlich hätte ich auch einfach nur die Fragen aufgreifen und in loser Reihenfolge beantworten können, aber das schien gegenüber den Urhebern des Projekts keine faire Lösung zu sein. Eher zufällig entdeckte ich, dass der Beitrag komplett eingebunden wird, wenn man den Link zu dem Instagram-Posting in WordPress hineinkopiert und so war dann die Idee geboren. Diese Art von Beiträgen unterscheidet sich eindeutig von den üblichen WordPress-Beiträgen und es ist auch ersichtlich, woher sie stammen.

Tatsächlich ist das Erscheinungsbild dieser Beiträge nicht überzeugend, aber ich habe mich dafür entschieden das in Kauf zu nehmen, weil mir das Instagram-Projekt thematisch passenden Content für den Blog liefert und der Blogbesucher mich gleichzeitig ein wenig besser kennenlernt. Da der Beitrag sowieso bereits bei Instagram veröffentlicht wurde, muss ich bei WordPress nur noch die Verlinkung vornehmen. Der Beitrag selbst verbraucht also auch keinen zusätzlichen des ohnehin begrenzten Speicherplatzes in der kostenlosen WordPress-Version. Das ist zwar nicht ausschlaggebend, aber dennoch ein netter Nebeneffekt, denn obwohl ich die Qualität aller zu veröffentlichenden Bilder auf 72 dpi heruntersetze und die Breite auf maximal 800 Pixel begrenze, kommt mit der Zeit doch einiges zusammen.

wordpress_instagramStört es euch? Wie handhabt ihr das? Vermischt ihr Blogbeiträge und Instagramposts und beweist Mut zur Hässlichkeit oder geht das für euch gar nicht?

umgeBUCHt Beiwerk: Liest du Leseproben?

umgeBUCHt Beiwerk: Ein Blick auf den SuB

umgeBUCHt Beiwerk: Schreibst du gern?

umgeBUCHt Beiwerk: Frische Buchpost

umgeBUCHt Beiwerk: Neuzugänge im Februar

Die Auflösung findet ihr in den Kommentaren 🙂

umgeBUCHt Beiwerk: Ein ganz spontan gekauftes Buch

umgeBUCHt Beiwerk: Ein Tier auf dem Buchcover

View this post on Instagram

Ich muss gestehen, dass mir die meisten Buchcover nicht in Erinnerung bleiben und ich für das Thema 📚 "Buch mit einem Tier auf dem Cover" 📚 erstmal mein Bücherregal durchforsten musste. Dabei stieß ich auf dieses unglaublich beeindruckende Buch, in dem es der Autor schafft in Worten und Wortneuschöpfungen lebendig und nachvollziehbar auszudrücken, was es heißt und wie es sich anfühlt ein Autist zu sein. Die Buchbeschreibung verrät: "Das Leben im Autismus ist eine miserable Vorbereitung für das Leben in einer Welt ohne Autismus. Die Höflichkeit hat viele Näpfchen aufgestellt, in die man treten kann. Autisten sind Meister darin, keines auszulassen." Dieses Buch dürfte es genaugenommen gar nicht geben, denn Sprachlosigkeit und Unfähigkeit zu kommunizieren sind die Merkmale eines Autisten. Als kleiner Junge kann Axel Brauns zwar hören und mit den Lippen Laute formen, aber er versteht nicht, was Menschen zum Sprechen und Handeln motiviert und was ihren Worten, Gesichtern und Gesten Bedeutung einhaucht: Gefühle. "Bis 29 habe ich in einer Welt gelebt, in der es genau einen Menschen gab, nämlich mich. Erst dann habe ich gelernt, dass ich ein Teil der Welt bin." Axel Brauns wurde am 183. Tag des Jahres 1963 in Hamburg geboren. 1984 brach er sein Jurastudium ab, um Schriftsteller zu werden. Für seine Geduld im Kampf gegen den Autismus wird Axel Brauns belohnt: Für einen Auszug aus "Buntschatten und Fledermäuse" gewann er den Förderpreis der Stadt Hamburg 2000. Im Sommer 2002 hat Axel Brauns auch eine Ausbildung als Steuerfachangestellter erfolgreich abgeschlossen. 2004 erschien sein Roman "Kraniche und Klopfer" und 2006 sein Krimi "Tag der Jagd". . . . #pagesoffebruary18 #buntschattenundfledermäuse #axelbrauns #autismus #erfahrungen #autobiografie #bookstagram #instabook #igreads #igbooks #booksofinstagram #readstagram #bookworm #bücherwurm #buchliebhaber #büchersucht #buchsucht #bookaholic #buchblogger #buchblog #lesen #lesenisttoll #lesenmachtglücklich

A post shared by Yvonne 📚 Bookstagram (@umgebucht) on