Kleine Feuer überall – Celeste Ng

Nachdem ich vor kurzem „Was ich euch nicht erzählte“ von Celeste Ng mit Begeisterung gelesen hatte, war ich gespannt darauf, was die Autorin sonst noch geschrieben hat. Dabei wurde ich auf „Kleine Feuer überall“ aufmerksam, das Mitte der 1990er Jahre in Shaker Heights, einem Vorort von Cleveland spielt. In der vermeindlichen Idylle des Ortes ist alles auf einander abgestimmt und gut strukturiert damit sich die gut situierten Familien dort wohl fühlen können. Wer da wohnt, hat es geschafft und die Überzeugung verinnerlicht, dass man sich durch Umsicht, Ordnungssinn und Liebe vom Chaos dieser Welt abschotten kann.

Dort leben auch die Richardsons. Elaina arbeitet für eine Lokalzeitung, ihr Mann ist ein vielbeschäftigter Anwalt und sie haben 4 Kinder. Man hat die richtigen Freunde, die McCulloughs zum Beispiel, die einen ausgesetzten chinesischen Säugling bei sich aufnehmen – nicht wissend, dass sie die leibliche Mutter bald vor Gericht wiedersehen werden. Und weil Elaina ein gutes Herz hat, nimmt sie die alleinerziehende Fotokünstlerin Mia Warren als Mieterin auf und behandelt deren Tochter Pearl auch sofort, als wäre sie ihr eigenes Kind. Um Mia zu unterstützen bietet Elaina ihr eine Stelle als Haushaltshilfe an. Dabei lernen sich alle besser kennen. Anfangs läuft alles sehr gut, doch dann kommen nach und nach Geheimnisse aus der Vergangenheit heraus. Das hat letzten Endes Folgen für alle Beteiligten.

In diesem Buch geht es hauptsächlich um Mutter-Tochter-Beziehungen, aber auch um unterschiedliche Lebensentwürfe, die durch gesellschaftliche und finanzielle Unterschiede miteinander kollidieren. Daneben ist der spannungsreiche Roman mit Intrigen, Falschinformationen, Rassismus und üblen Nachreden gespickt und lädt dazu ein mitzufühlen, mitzudenken und eigene Einstellungen und Ansichten bei sich selbst zu hinterfragen. Die Geschichte ist mustergültig geplottet und bis zur letzten Seite mitreißend geschrieben. In positivstem Sinne ein Schmöker, den ich immer wieder gern zur Hand genommen habe, um in die Geschichte abzutauchen.

Doch obwohl ich diesen Roman wirklich gern gelesen habe, fehlt ihm das Unverwechselbare und Einzigartige, mit dem die Autorin in ihrem Debütroman „Was ich euch nicht erzählte“ geglänzt hat. Nichtsdestotrotz ist Celeste Ng eine Autorin, von der ich gerne mehr lesen möchte und auf deren nächstes Buch ich gespannt bin.

-> Zur Leseprobe [Werbung]


Celeste Ng
Kleine Feuer überall
Aus dem amerikanischen Englisch von Brigitte Jakobeit
Original: Little Fires Everywhere
Taschenbuch, 384 Seiten
ISBN: 978-3423147231
Preis: 11,90 € [D]
Verlag: dtv
Erschienen: 23.08.2019