Schlagwort-Archive: Roman

Traumsammler – Khaled Hosseini

Das Ziel der Buchweltreise ist es, Bücher über möglichst viele Länder der Welt  zu lesen. Die Liste der Mitreisenden ansehen oder sich zum Mitmachen anmelden kann man HIER. Für die Buchweltreise hatte ich mir vorgenommen, dass es in diesem Monat nach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Im Vollbesitz des eigenen Wahns – Hilary Mantel

In dem Roman „Im Vollbesitz des eigenen Wahns“ befinden wir uns in den 1980er Jahren – genau 10 Jahre nach den Geschehnissen des Vorgängerbuches „Jeder Tag ist Muttertag„. Beide Bücher sind so aufgebaut, dass man sie auch unabhängig voneinander lesen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Jeder Tag ist Muttertag – Hilary Mantel

Bei „Jeder Tag ist Muttertag“ handelt es sich um den 1985 in England und 2016 in deutscher Sprache erschienen Debütroman von Hilary Mantel. Sie wurde 1952 in Glossop, England, geboren und war nach ihrem Jura-Studium in London als Sozialarbeiterin tätig. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , , | 3 Kommentare

Das geheime Leben des Monsieur Pick – David Foenkinos

In den Vereinigten Staaten entstand Anfang der 1990er Jahre in Vancouver im Bundesstaat Washington die Brautigan Library, deren Ziel es ist, verwaiste Texte zu beherbergen. In dem Roman ‚Das geheime Leben des Monsieur Pick‘ folgt diesem realen Beispiel der Bibliothekar … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Geständnisse – Kanae Minato

„Geständnisse“ erzählt die Geschichte vom Mord an einer Vierjährigen begangen durch zwei dreizehnjährige Schüler. Die Lehrerin Yuko Moriguchi, die Mutter des ermordeten Mädchens, hält am letzten Schultag vor ihrer Klasse eine Rede. In dieser Rede erklärt sie, warum sie überhaupt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

The Girls – Emma Cline

Als inzwischen erwachsene Frau erzählt Evie in der Ich-Perspektive rückblickend von ihrem Erleben im Jahr 1969 und wie sie als vierzehnjährige in ihrem Heimatort „die Girls“ zum ersten mal sieht. Sie ist gleich beeindruckt – ihr lautes, freies Lachen, das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Nachts ist es leise in Teheran – Shida Bazyar

Dieser Roman ist eine aufrüttelnde Familiengeschichte zwischen Revolution, Flucht und deutscher Gegenwart. Erzählt wird er aus den Ich-Perspektiven von vier iranischen Familienmitgliedern in einem Zeitfenster von 40 Jahren. 1979 kämpft Behsad, ein junger kommunistischer Revolutionär nach der Vertreibung des Schahs … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare