erLESENer Oktober

Im Lesemonat Oktober reiste ich mit dem Mountainbike von den Victoria-Fällen bis Kapstadt, erfuhr wie Tetje Mierendorf sich halbierte und konnte dank meiner Detox-Zimmerpflanzen tief durchatmen.

Bücherwelten – mitreißend informativ und manchmal auch nur ganz nett.

00_erLESENer_10

Wüstenblues von Gerhard von Kapff 
Ein Buch, das mich derart mitreißen konnte, dass ich mich am liebsten gleich auf den Weg gemacht hätte, um der Spur des Autors von Sambia über Botswana und Namibia bis nach Kapstadt mit dem Moutainbike zu folgen. Ein echtes Highlight!

Halbfettzeit von Tetje Mierendorf 
Ich las gerne über seine Erfahrungen, konnte einiges nachvollziehen, fand anderes interessant und durchaus wert, darüber nachzudenken. Leider predigt er von dem besseren Leben als schlanker Mensch und wendet sich direkt an den Leser, dem er sagt, was er zu tun und zu lassen hat, was schnell nervig wird.

Saubere Luft mit Zimmerpflanzen von Ursula Kopp
Ein kompaktes Handbuch, in dem die wichtigsten Informationen zu den handelsüblichen ‚raumreinigenden‘ Zimmerpflanzen in gut verständlicher Form enthalten sind. Eher für Anfänger empfehlenswert.

Saubere Luft mit Zimmerpflanzen – Ursula Kopp

Langlebige Grünpflanzen sorgen nicht nur für wohltuende Behaglichkeit im Haus, die meisten sind dazu recht anspruchslos und einfach zu halten. Einige von ihnen verbessern außerdem das Raumklima, da sie Schadstoffe absorbieren und somit in der Lage sind, gesundheitliche Schäden zu vermeiden. Selbst die Pflanzen, die nicht zu den „Schadstoffkillern“ zählen, erfrischen die Raumluft, da sie 97 Prozent des Gießwassers wieder an sie abgeben.

36_Saubere Luft mit Zimmerpflanzen

In dem Buch „Saubere Luft mit Zimmerpflanzen“ stellt Ursula Kopp die 50 besten luftreinigenden Pflanzen im Kurzportrait vor. Sie verrät, wogegen sie wirken, welchen Standort und welche Pflege sie brauchen, wie sie sich erfolgreich vermehren lassen und wie sich das frische Grün ohne großen Aufwand in alle Wohnbereiche integrieren lässt. Unterstützt wird dies durch ansprechende Skizzen und Fotos der Pflanzen, so dass man mit diesem knapp 112 Seiten starken Büchlein ein kompaktes Handbuch erhält, in dem die wichtigsten Informationen zu den handelsüblichen Zimmerpflanzen in für den Laien gut verständlicher Form enthalten sind.

Eigentlich hatte ich mir von dem Buch Anregungen zum Kauf weiterer Grünpflanzen für meine Wohnung erhofft, musste jedoch feststellen, dass viele der „Schadstoffkiller“ bereits seit Jahren von mir mit Freude gepflegt werden. Richtig viel Neues habe ich durch dieses Buch so zwar nicht erfahren, aber ich fand es interessant die Pflanzen hinsichtlich ihres Filterns von Formaldehyd, Benzol, Trichlorethylen, Xylol, Toluol und Ammoniak beleuchtet zu wissen. Empfehlen würde ich dieses Buch jedoch eher Lesern, die sich noch unsicher darin sind, wie sie ihre Wohnung begrünen möchten. Auch könnte ich es mir gemeinsam mit einer schönen Zimmerpflanze oder einem Geschenkgutschein des Gartencenters als ein passendes Geschenk für den unerfahrenen Pflanzenfreund vorstellen.

-> Zur Leseprobe [Werbung]



Ursula Kopp
Saubere Luft mit Zimmerpflanzen
Die 50 besten Detox-Pflanzen für ein gesundes Raumklima
Gebundenes Buch, Pappband, 112 Seiten mit ca. 80 farbigen Abbildungen und Illustrationen
ISBN: 978-3-8094-3961-5
€ 9,99 [D] | € 9,99 [A] | CHF 14,50* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Bassermann
Erschienen: 10.09.2018

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanke.