Archiv der Kategorie: Roman

Geständnisse – Kanae Minato

„Geständnisse“ erzählt die Geschichte vom Mord an einer Vierjährigen begangen durch zwei dreizehnjährige Schüler. Die Lehrerin Yuko Moriguchi, die Mutter des ermordeten Mädchens, hält am letzten Schultag vor ihrer Klasse eine Rede. In dieser Rede erklärt sie, warum sie überhaupt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

The Girls – Emma Cline

Als inzwischen erwachsene Frau erzählt Evie in der Ich-Perspektive rückblickend von ihrem Erleben im Jahr 1969 und wie sie als vierzehnjährige in ihrem Heimatort „die Girls“ zum ersten mal sieht. Sie ist gleich beeindruckt – ihr lautes, freies Lachen, das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Nachts ist es leise in Teheran – Shida Bazyar

Dieser Roman ist eine aufrüttelnde Familiengeschichte zwischen Revolution, Flucht und deutscher Gegenwart. Erzählt wird er aus den Ich-Perspektiven von vier iranischen Familienmitgliedern in einem Zeitfenster von 40 Jahren. 1979 kämpft Behsad, ein junger kommunistischer Revolutionär nach der Vertreibung des Schahs … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Deadline – Renée Knight

Als Catherine das Buch eines unbekannten Autors aufschlägt, das ihr scheinbar zufällig in die Hände geraten ist, stellt sie schockiert fest, dass die Geschichte sie 20 Jahre zurück in ihre eigene Vergangenheit führt und ein Geheimnis offenbart, von dem sie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Buch-Date: Meine Wahl

Nach der Auslosung für das Buch-Date hatte mir Patricia vom Blog „Fiktive Welten“ folgende Bücher zur Auswahl gestellt: Die Pest von Albert Camus Die Göttliche Komödie von Dante Alighieri Der Raritätenladen von Charles Dickens Nachdem ich in die Leseproben hineingeschnuppert hatte, entschied ich mich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Klassiker, Roman | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

Das kalte Blut – Chris Kraus

„Das kalte Blut“ offenbart sich dem Leser aus der Sicht von Koja Solm, der 1974 mit einer Kugel im Kopf auf der Hirnstation in einem Münchner Krankenhaus ist und seinem Bettnachbarn, einem Hippie, sein Leben erzählt. Was diesem zunächst noch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Kokoro – Natsume Soseki

Natsume Soseki (1867–1916) begeisterte sich früh für klassische chinesische Literatur und Haiku-Dichtung. Er studierte englische Literatur, lebte zwei Jahre in London und unterrichtete schließlich an der Kaiserlichen Universität Tokio. Ab 1907 widmete er sich ganz dem Schreiben. Seine Romane gelten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar