Das 5-Minuten-Trampolin-Training – Manuel Eckardt

Die ersten Erfahrungen mit dem Trampolin machte ich seinerzeit beim Schulsport und konnte mich mit dem Sportgerät damals nicht so recht anfreunden. Immer diente es als Hilfsmittel um irgendwelche Hindernisse zu überspringen oder mit ordentlichem Schwung und einer Rolle in der Luft in der dicken blauen Sportmatte zu landen. Ich mochte das alles nicht und fand es einfach nur überflüssig – wie Sport überhaupt und Schulsport im Speziellen. Selbst das von anderen Mitschülern so bejubelte große Trampolin konnte mich damals nicht in Begeisterung versetzen. Meine Meinung bezüglich sportlicher Betätigung hat sich im Laufe der Jahre zwar geändert, aber es erstaunt mich dennoch, dass ich mit nunmehr fast 52 Jahren seit kurzem Besitzerin eines Mini-Trampolins mit türkisfarbenen Gummi-Seilringen bin.

Schuld daran ist das Online-Fitness-Portal purlife, bei dem ich seit über 3 Jahren angemeldet bin. Immer mal wieder habe ich auch neugierig in die Trampolin-Videos geschaut und mich gefragt, wie es sich wohl anfühlt auf diesen Geräten zu trainieren. Leicht und beschwingt sieht das Training aus, mehr nach Spaß als nach schweißtreibendem Sport. Gerne hätte ich so ein Trampolin-Training probeweise mal mitgemacht, aber der Weg nach Weilheim zu dem Purlife-Offline-Fitness-Studio ist mir einfach zu weit und der Kauf eines bellicons, also der Trampolin-Hausmarke, das man sich nach eigenen Wünschen zusammenstellen und nach Hause liefern lassen kann, übersteigt einfach mein Budget. Aber dann ging plötzlich alles ganz schnell. Abends beim Einkaufen sah ich im blau-gelben Diskounter das Mini-Trampolin mit den türkisfarbenen Gummi-Seilringen und entschied am nächsten Morgen, dass ich die etwa 60 Euro investieren und es unbedingt haben möchte will. Es hat übrigens mehr als knapp und auch nur ohne Karton ins Auto gepasst, worüber wir nicht nachgedacht hatten, nicht mal als wir das sperrige Ding zu zweit durch das halbe Geschäft buchsierten.

Zu Hause waren jedoch schon bald die Stahlbeine angeschraubt und ich machte die ersten Hüpfer auf meiner Neuerwerbung. Den beigefügten T-Griff brachte ich jedoch nicht an, weil ich die Extremsprünge, wie sie auch auf beiliegender DVD gezeigt werden, keinesfalls machen wollte. Aber ich fühlte mich anfangs noch sehr unsicher und hätte mir etwas zum festhalten gewünscht. Doch für das purlife-Training ist kein T-Griff notwendig und allein um dieses Training ging es mir ja glücklicherweise. Denn das, was auf der DVD gezeigt wird, die zum Trampolin gehört, ist langweilig und sorgt vermutlich dafür, dass viele Mini-Trampoline nach kurzer Begeisterung verstauben oder wieder verkauft werden. Enthusiastisch machte ich mein erstes Trampolin-Videotraining aus der Sammlung „purBounce Einsteiger“. Wackelig und unsicher war ich, selten im Rhythmus und am Ende ziemlich aus der Puste. So anstrengend hatte ich mir das nicht vorgestellt, aber immerhin war ich nicht abgeneigt und machte auch an den folgenden Tagen weiter. Dabei wuchs jedoch mein Bedürfnis, mehr über diese Sportart erfahren zu wollen. Also kaufte ich mir das „Das 5-Minuten-Trampolin-Training“, das Buch von purlife Geschäftsführer und Fitnesstrainer Manuel Eckardt.

32_Das 5-Minuten-Trampolin-Training

In der schon von den Online-Gesundheits-Seminaren gewohnten Manier vermittelt der Autor alles Wissenswerte rund um das Mini-Trampolin – auch hier im Speziellen das der Firma bellicon. Dabei geht er nicht nur auf die „Dos and Don’ts“ ein, sondern erklärt auch ausführlich wie sich das Schwingen auf dem Trampolin positiv auf den gesamten Körper und das Wohlbefinden auswirkt. So erfährt man etwas über die Funktionsweise der Zellen und des Herz-Kreislauf-Systems, die Rolle einer guten Sauerstoffzufuhr und die herausragende Wichtigkeit von Wasser, wie Glückshormone durch das Trampolin in Schwung kommen und sich Verspannungen und Blockaden lösen und sogar die Bandscheiben vom Training profitieren können. Da man jedoch nicht umhin kommt sich mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen, wenn man lange gesund und aktiv bleiben möchte, geht Manuel Eckardt in einem gesonderten Kapitel auch auf diesen Aspekt etwas detaillierter ein. Denn auch bei der Nährstoffversorgung kann das Trampolin unterstützend wirken. Alles liest sich gut verständlich und ist sehr interessant, obwohl ich bereits durch die schon angeschauten Online-Ernährungsseminare recht gut informiert bin.

Als ich jedoch endlich im Buch bei dem vierwöchigen Trainingsprogramm ankomme, bin ich irgendwie raus. Die Einleitungen sind zwar gut, die Beschreibungen der Übungen verständlich, aber die zugehörigen Bilder klein und bei manchen sehe ich kaum einen Unterschied zum vorherigen Bild. Das lädt nicht gerade zum nachmachen ein, sondern verursacht bei mir eher einen fragenden Gesichtsausdruck. Gleichzeitig lotst es einen fast automatisch zu der im Buch angegebenen Internetadresse, bei der man sich kostenlos anmelden und die Videos zu dem Trainingsprogramm anschauen oder sogar per App aufs Handy laden kann. Da ich bereits Mitglied bei purlife bin, suche ich mir Online im Portal einfach den passenden Trainingsplan, gleichtlautend zum Buchtitel, heraus und starte mit den 5-minütigen Trainingseinheiten. Sie sind so konzipiert, dass man von Woche zu Woche intensiver und mutiger trainiert und in gelegentlichen Seminaren Wissenswertes über Ernährung und das Schwingen mit dem Trampolin erfährt. Genau das, was ich wollte – dazu hätte ich das Buch eigentlich nicht gebraucht und es bietet mir als purlife-Mitglied tatsächlich auch keinen nennenswerten Mehrwert. Darauf hätte ich früher kommen können, bin allerdings auch nicht verärgert, weil das Buch neben Online-Videos und der App lediglich als eine weitere Möglichkeit der Wissensvermittlung dient und auch nicht als mehr oder weniger angepriesen wird, wie ich später entdecke – folglich mein Fehler.

Wer also noch nicht bei purlife angemeldet ist und dort die Übungsvideos für das „5-Minuten-Trampolin-Training“ (und andere) anschauen möchte oder vielleicht lieber den Einstieg ins Trampolin-Training nur mit dem Buch machen möchte, für den könnte es dennoch interessant sein.

-> Zur Leseprobe [Werbung]



Manuel Eckardt
Das 5-Minuten-Trampolin-Training
Softcover, 160 Seiten
ISBN: 9783899939514
Preis: € 19,99 [D]
Verlag: humboldt
Erschienen:  09. Januar 2017

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Sachbuch | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Frisch auf dem Buchmarkt – August 2019

Nachdem ich die Verlagsvorschauen für den August durchstöbert hatte, konnte ich nur eins denken: Ich muss unbedingt mehr lesen! Aber schaut selbst:

Wohlleben_PDas_geheime_Band_198660.jpg12.08.2019: Das geheime Band zwischen Mensch und Natur [Werbung] von Peter Wohlleben: Peter Wohlleben ist überzeugt: Das Band zwischen Mensch und Natur ist bis heute stark und intakt, auch wenn wir uns dessen nicht immer bewusst sind: Unser Blutdruck normalisiert sich in der Umgebung von Bäumen, die Farbe Grün beruhigt uns, der Wald schärft unsere Sinne, er lehrt uns zu riechen, hören, fühlen und zu sehen. Umgekehrt reagieren aber auch Pflanzen positiv auf menschliche Berührung. Anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und seiner eigenen jahrzehntelangen Beobachtungen öffnet uns Peter Wohlleben die Augen für das verborgene Zusammenspiel von Mensch und Natur. Er entführt uns in einen wunderbaren Kosmos, in dem der Mensch nicht als überlegenes Wesen erscheint, sondern als ein Teil der Natur wie jede Pflanze, jedes Tier. Und er macht uns bewusst, dass es in unserem ureigenen Interesse ist, dieses wertvolle Gut zu bewahren.

Du musst verrueckt sein wenn du trotzdem gluecklich bist von Kopano Matlwa12.08.2019: Du musst verrückt sein, wenn du trotzdem glücklich bist [Werbung] von Kopano Matlwa: Was heißt es, im gegenwärtigen Südafrika eine junge Frau zu sein? Masechaba, früher ein wildes, rebellisches Mädchen, ist heute Assistenzärztin mitten in Johannesburg. Der Klinikalltag ist bestimmt vom unterversorgten Gesundheitssystem. Rassismus, Religiosität und Tradition treffen täglich auf die Gegenwart der jungen »Born Free«-Generation Südafrikas. Obwohl Masechaba leidet und tiefen Schmerz in sich trägt, die »Bestie«, die alles verdunkelt, passt sie sich dem Alltag mit aller Kraft an. Doch eine Frage bleibt: Wofür lohnt es sich zu kämpfen? Für ein gerechteres System? Für ihre beste Freundin, die intelligente Nyasha aus Simbabwe? Für sich selbst und das eigene Glück?

u1_978-3-10-491116-814.08.2019: Nacht in Caracas [Werbung] von Karina Sainz Borgo: Adelaida beerdigt ihre Mutter, aber sie bleibt nur kurz am Grab stehen. Auf dem Friedhof ist es gefährlich, genau wie an jedem anderen Ort in Venezuela. Noch vor kurzem kamen die Menschen aus Europa, um hier ihr Glück zu machen. Nun versinkt das Land in Chaos und Elend. Als Adelaida gewaltsam aus ihrer Wohnung vertrieben wird, weiß sie nicht wohin. Alles, was sie geliebt hat, existiert nur noch in ihrer Erinnerung. Wenn sie sich retten will, bleibt ihr nur die Flucht.

915714.08.2019: Erebos 2 [Werbung] von Ursula Poznanski: Wo würde Erebos in unserer allseits vernetzten Gegenwart wieder auftauchen? Auf dem Smartphone, auf Facebook, auf Twitter? Was würde es über WhatsApp, Youtube oder Instagram anrichten? Ursula Poznanski fand, die Zeit war reif für Erebos 2. Als Nick auf seinem Smartphone ein vertrautes Icon in Gestalt eines roten E entdeckt, glaubt er zuerst an einen Zufall. Aber dann wird ihm klar: Erebos hat ihn wiedergefunden. Der sechzehnjährige Derek hingegen ist nur kurz misstrauisch, als das rote E auf seinem Handy aufleuchtet. Zu spät begreift er, dass er selbst zu einer Spielfigur geworden ist. Und es um viel mehr geht, als er sich je hätte vorstellen können.

Mehr als nur eine Katze von26.08.2019: Mehr als nur eine Katze [Werbung] von Kristin Hoffmann: Dieses Buch ist ein Erinnerungsalbum und eine Liebeserklärung an eine verstorbene Katze. Es bietet der Katzenfreundin / dem Katzenfreund die Möglichkeit, nach dem Tod des Tieres Gedanken und Emotionen in Worte zu fassen. Das Buch setzt konzeptionell bei dem Zeitpunkt an, als die Katze in das gemeinsame Leben kam. Der Aufbau des Buches lädt ein, sich zu erinnern: an Fröhliches, an Trauriges, an Besonderes und schließlich an das Ende der Beziehung. Die Erinnerungen werden flankiert mit Katzenweisheiten, berührenden kleinen Geschichten, Sprüchen namhafter Literaten und zauberhaften Fotos.

u1_978-3-10-397449-228.08.2019: Aus der Dunkelheit strahlendes Licht [Werbung] von Petina Gappah: Seit ihrer Jugend ist Petina Gappah von der Geschichte um David Livingstone besessen – dem berühmten schottischen Missionar und Afrikaforscher, der sich des großen geografischen Rätsels seiner Zeit verschrieben hatte, der Entdeckung der Nilquellen. Aus Faszination wurde ein Roman: Als Livingstone 1873 auf der Suche stirbt, will seine treue Gefolgschaft seinen Leichnam in seine Heimat zurückbringen. So machen sich 69 Gefährten auf den wagemutigen Weg, ihn quer durch Afrika zu tragen, angeführt von einer jungen Frau – Halima, Livingstones scharfzüngiger Köchin. Es ist eine abenteuerliche und lebensbedrohliche Reise über 1.000 Meilen, auf der ihnen Hunger, Krankheit und Tod begegnen – und immer wieder die Frage: Wie weit sind wir bereit für unsere Freiheit zu gehen?

der-sprung-978325707074328.08.2019: Der Sprung [Werbung] von Simone Lappert: Eine junge Frau steht auf einem Dach und weigert sich herunterzukommen. Was geht in ihr vor? Will sie springen? Die Polizei riegelt das Gebäude ab, Schaulustige johlen, zücken ihre Handys. Der Freund der Frau, ihre Schwester, ein Polizist und sieben andere Menschen, die nah oder entfernt mit ihr zu tun haben, geraten aus dem Tritt. Sie fallen aus den Routinen ihres Alltags, verlieren den Halt – oder stürzen sich in eine nicht mehr für möglich gehaltene Freiheit.

klopf-an-dein-herz-978325707086628.08.2019: Klopf an dein Herz [Werbung] von Amélie Nothomb: Diane hat es als Kind nicht leicht, denn ihre Mutter lehnt sie ab. Und zwar radikal. Die Schwester hingegen ist Mutters Liebling. Trotzdem entwickelt sich Diane zu einer starken Persönlichkeit. Sie wird Kardiologin und kümmert sich um kranke Herzen, ganz im Sinne des Dichters Alfred de Musset, der sagte: »Klopf an dein Herz, denn da sitzt dein Genie.« Doch damit entfesselt sie auch zerstörerische Kräfte.

 

9783550050350_cover30.08.2019: Tausend Väter von Nhung Dam: Als Tochter von Bootsflüchtlingen ist sie in einem unbekannten und eiskalten Land abgesetzt worden. Die elfjährige Nhung hat sich noch nicht daran gewöhnt, da ist ihr Vater schon wieder auf der Flucht. Das Mädchen steckt fest zwischen ihrer verzweifelten Mutter und dem Aberwitz des fremden Lebens. Das Einzige, was sie in dieser Welt voller Huren, Zahnpastaverkäufern und Spielsüchtigen hat, ist ihre blühende Fantasie. Sie glaubt sich auf dem Meeresgrund, umschlungen von Algen und unfähig, aufzutauchen. Und was soll sie auch an der Oberfläche? Seit ihr Vater verschwunden ist, liegt dauerhaft Schnee und die anhaltende Kälte drückt wie Eis auf die Herzen der Menschen. Nhung sucht nach Rettung und fragt sich, was es heißt, ein Vater zu sein. Kann ein Land ein Vater sein, kann eine Freundschaft ein Vater sein? In wundervoll unschuldiger Märchensprache erzählt Nhung Dam von der Erfahrung des Fremdseins und den Möglichkeiten einer Kindheit in feindlicher Umgebung.

War für euch bei meiner Auflistung etwas dabei? Welches Buch gehört eurer Meinung nach unbedingt noch mit auf diese Liste?

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Wir von der anderen Seite – Anika Decker

Als ich in der Verlagsvorschau vom Ullstein Verlag auf „Wir von der anderen Seite“ von Anika Decker aufmerksam wurde, fühlte ich mich gleich angesprochen und mochte auch die Leseprobe. Die Autorin, die 1975 in Marburg geboren wurde und als Drehbuchautorin (u. a. Keinohrhasen) und Regisseurin in Berlin lebt, beschreibt dieses Buch als das Buch, das sie seit zehn Jahren schreiben wollte. Es geht um eine 35-jährige Frau, die plötzlich schwer krank wird und deren Leben und Denken sich von einem auf den anderen Tag verändert. Aber es geht auch um die Einsamkeit, die Absurditäten des Krankenhausalltags, die Geldsorgen und die Angst davor, nie wieder auf die Beine zu kommen.

31_Wir von der anderen Seite

Anika Decker lag selbst etliche Monate aufgrund einer schweren Blutvergiftung in verschiedenen Krankenhäusern und hat viele ihrer eigenen Erfahrungen in diesem autobiografischen Roman verarbeitet. Sie sagt von sich, dass sie damals gern einen Roman gelesen hätte, der ihr das Gefühl gibt nicht allein zu sein oder dass Ärzte nicht immer recht haben. Mit „Wir von der anderen Seite“ hat sie dieses Buch schreiben wollen und mit der ihr eigenen Prise Humor gewürzt.

Man spürt beim Lesen, dass Anika Decker weiß, worüber sie schreibt und erkennt Kuriositäten aus dem Krankenleben beziehungsweise aus dem Erleben mit Erkrankten wieder. Der Schreibstil ist kurzweilig und leicht, wie auch der überwiegende Teil des Buches trotz der eigentlich eher ernsten Thematik. Etwas ungewohnt finde ich beim Lesen, dass nach beinahe jedem Satz ein Absatz folgt, gleichzeitig lässt einen das jedoch beinahe durch das Buch fliegen. Ich fühlte mich tatsächlich auch ein wenig an den Schreibstil der bisher von mir gelesenen Drehbücher, vor allem aber auch an die Filme erinnert, für die die Autorin bisher sehr erfolgreich Drehbücher schrieb. Als Rahel in der Ich-Perspektive nimmt sie den Leser auch in diese Welt mit. Manches ist mir jedoch auch hier zu viel, wirkt zu sehr inszeniert und hangelt sich zu sehr an Klischees entlang, um den wohl gewünschten Lacher zu erzwingen. Über anderes kann ich hingegen tatsächlich amüsiert lächeln.

Besser gefallen hat es mir jedoch, wenn die Autorin Situationen und Gefühle schildert durch die sie Rahel zu einer Protagonistin werden lässt, mit der sich mitfühlen lässt und der man beim lesen tatsächlich eine gute Besserung wünscht. Dennoch ist der Gesamteindruck des Buches eher oberflächlich und lässt den Tiefgang vermissen, den Anika Decker zwar andeutet, sich jedoch nicht darauf einlässt. Denn ihren Fokus legt sie darauf, eine in erster Linie lustige Geschichte erzählen zu wollen, was als solches ja auch durchaus legitim ist, mich aber leider letztlich doch enttäuscht hat, da die Leseprobe bei mir andere Erwartungen geweckt hat.

-> Zur Leseprobe [Werbung]



Anika Decker
Wir von der anderen Seite
Hardcover mit Schutzumschlag, 384 Seiten
ISBN: 9783550200373
Preis: € 20,00 [D] | € 20,60 [A]
Verlag: Ullstein
Erschienen:  26. Juli 2019

Das eBook wurde mir freundlicherweise vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanke.

Veröffentlicht unter Roman | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

Document Your Life: Juli 2019

Document Your Life

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

erLESENer Juli

Im Lesemonat Juli programmierte ich mit Charly und Miranda einen Androiden, stand mit meiner Bloggerschreiberei auf dem Prüfstand, fand Kurioses in Björns Arbeitswelt und langweilte mich bei den kenianischen Kolonialherren.

Bücherwelten – real und irr.real…

07_erLESENer

Maschinen wie ich von Ian McEwan
Ich fand es großartig und zugleich befremdlich, wie der Autor den Androiden Leben einhaucht und sie agieren lässt. Er erzeugt beim Lesen eine Zerrissenheit zwischen Bewunderung und Abscheu. Großartig!

Deutsch für junge Profis von Wolf Schneider
Der Autor möchte den Leser, beziehungsweise den Schreiber, zum klaren, verständlichen Deutsch anhalten und zeigt, wie man mit Kommas und anderen Satzzeichen „Musik“ macht. Dank vieler guter Beispiele lehrreich und unterhaltsam zugleich.

Das Zimmer von Jonas Karlsson
Ein Blick in ein Großraumbüro aus ungewöhnlicher Perspektive mit teilweise grotesken Situationen in der Arbeitswelt. Intensiv, aber auch unterhaltsam. Ein besonderes Buch!

Kenia Valley von Kat Gordon
Gewünscht hätte ich mir in diesem Roman ein wenig mehr Kenia und bedeutend weniger von dem Happy Valley Set mit seinem Leben voller Glamour, Exzentrik, Affären und Partys. Insgesamt ist das Buch eine Enttäuschung und eher langweilig.

Veröffentlicht unter Roman, Sachbuch | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

#bücherschrankschatz – August 2019

#bücherschrankschatzViele öffentliche Bücherschränke werden ja bereits liebevoll bestückt und gepflegt, aber andere können ein wenig Unterstützung brauchen und da soll die Mitmachaktion #bücherschrankschatz einfach ein wenig helfen. -> Mach doch auch mit!



Bei diesem Besuch ist der Bücherschrank noch luftiger und aufgeräumter, als beim letzten Mal. Hier hat eindeutig jemand die Patenschaft übernommen und kümmert sich um die Bestückung. Ich freue mich darüber, dass sich jemand verantwortlich fühlt und diesem Bücherschrank ein wenig unter die Arme greift. Einige der Bücher kenne ich, erinnere mich und begrüße sie fast, wie alte, lange nicht mehr gesehene Bekannte. Aber es sind auch Titel dabei, die ich noch nicht kenne und die mein Interesse wecken. Ich stöbere dort noch eine zeit lang, halte mich aber zurück und finde nach ein wenig Bücherrücken einen Platz für mein mitgebrachtes Buch.

Es handelt sich dabei um einen Roman, dessen Titel mich aufgrund der Schnulzigkeit eigentlich seinerzeit eher abschreckt hat, den ich aber auf eine Empfehlung hin dennoch las. Ich habe es nicht bereut – eine berührende Mutter-Tochter-Enkelin-Geschichte:

2019_08_#bücherschrankschatz

Drei Generationen von Frauen im zwanzigsten Jahrhundert ziehen vor dem inneren Auge des Lesers vorbei, während er das Vermächtnis von Olga an die aus der Enge der Familienzwänge nach Amerika geflohene Enkelin liest: ein Brief-Tagebuch, das schöne und schmerzliche Erinnerungen enthält, Weisheit des Alters, vor allem aber das im Angesicht des Todes ausgesprochene Geständnis der tiefen Liebe zur Enkelin.

-> Zur Leseprobe [Werbung]

Susanna Tamaro
Geh, wohin dein Herz dich trägt
Aus dem Italienischen von Maja Pflug
Taschenbuch deluxe , 320 Seiten
ISBN: 978-3-257-26120-2
Preis: € (D) 12.00 / sFr 16.00* / € (A) 12.40 * unverb. Preisempfehlung 
Verlag: Diogenes
Erschienen am 01.08.1998

Wie sieht der öffentliche Bücherschrank bei euch aus? Kennt oder unterstützt ihr bereits einen öffentlichen Bücherschrank und wenn ja, welches gute Buch stellt ihr im Juli dort unter?

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Kenia Valley – Kat Gordon

Allein schon der Buchtitel konnte mein Interesse wecken, weil ich bislang Kenia im Rahmen meiner BUCHweltreise noch nicht belesen hatte und dies unbedingt nachholen wollte. Und tatsächlich erzeugte bereits die Leseprobe ein wenig von dem afrikanischen Flair, in das ich unbedingt eintauchen und darum das Buch komplett lesen wollte. Von der Autorin, die lange Ostafrika bereist und ein Jahr selbst in Kenia gelebt hatte, erhoffte ich einiges über Land, Menschen und Geschichte in unterhaltsamer Form zu erfahren.

30_Kenia Valley

Tatsächlich führt der Roman zurück in die 1920er Jahre und man erlebt aus der Ich-Perspektive des fünfzehnjährigen Theo, wie er mit seiner Familie aus England nach Kenia zieht. Dort lernt er den zehn Jahre älteren Freddie und seine Freunde und Freundinnen kennen. Theo verliebt sich in die unerreichbare Sylvie und lässt sich beeindrucken und mitreißen von einer Welt voller Glamour, Exzentrik, Affären und Partys. Er wächst in dieser Welt der dekadenten englischen Kolonialherrschaft heran, studiert später in England und kehrt danach wieder zurück nach Kenia, um als Ingenieur bei der Eisenbahn gemeinsam mit seinem Vater zu arbeiten.

Leider eine ermüdende Geschichte, die nicht besser dadurch wurde, dass man sie als Leser aus der Sicht eines naiven und oberflächlichen Pubertierenden erfährt. Vieles bleibt ungeklärt und Theo ist mit seinen unreifen Ansichten und seiner nervigen bis zum Schluss andauernden Schwärmerei für Sylvie einfach nur anstrengend. Zwar mag ich Bücher, die sich aus ungewöhnlicher Perspektive lesen lassen, doch auf diese hätte ich im nachhinein betrachtet gern verzichtet. Auch die Berichte über das Partyleben der englischen High-Society in Kenia, das aus sexuellen Ausschweifungen und permanentem Alkoholgenuss bestanden haben muss, hätte ich in dem Umfang nicht lesen wollen – weniger wäre hier eindeutig mehr gewesen.

Sie seufzte leise. »Freddie macht es richtig – er versucht, seinem Leben einen Sinn zu geben. Cocktails und Sex können ja nicht alles sein.« (S. 252)

Und doch habe ich das Buch nicht abgebrochen, weil ich die Hoffnung hatte, dass der Handlungsstrang rund um Theos Schwester Maud umfangreicher wird, da diese tatsächlich in Kenia Wurzeln schlägt und sich mit Land und Menschen auseinandersetzt. Doch leider ist auch dieser Charakter nicht tiefgründig ausgearbeitet und bleibt eher flach und farblos. Und so plätschert der Roman ohne erkennbaren roten Faden auf gut zwei Dritteln belanglos dahin, um zum Schluss unerwartet doch noch ein wenig Fahrt aufzunehmen – und mich mit einem Ende auszusöhnen, mit dem ich leben kann.

Gewünscht hätte ich mir in diesem Roman ein wenig mehr Kenia und bedeutend weniger von dem Happy Valley Set mit seinem Leben voller Glamour, Exzentrik, Affären und Partys. Wer sowas jedoch gern liest und auch bei Dreiecksgeschichten nicht die Augen verdreht, der dürfte sich hier unter Umständen gut unterhalten fühlen.

-> Zur Leseprobe [Werbung]



Kat Gordon
Kenia Valley
Übersetzung: Mayela Gerhardt
Hardcover mit Schutzumschlag, 432 Seiten
ISBN: 978-3-455-00277-5
Preis: 20,00 (D) | 20,60 (A) | 26,90 (CH)
Verlag: Atlantik
Erschienen:  24. April 2018

Das eBook wurde mir freundlicherweise vom Verlag zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanke.

Veröffentlicht unter Allgemein, Buchweltreise, Roman | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 3 Kommentare